Fotosession für den Unterwegs Onlineshop Vielleicht fragt ihr euch: Warum ein Fotoshooting? Wir sind dabei, dem Unterwegs Onlineshop ein neues Design zu verpassen und dazu gehören auch mehr Fotos. Von unseren Herstellern gab es nicht die Fotos, die wir im Kopf hatten und so haben wir uns daran gemacht, ein eigenes Fotoshooting zu organisieren. In diesem Beitrag berichte ich, an was man alles denken muss und wie wir das Shooting über die Bühne gebracht haben.

Models organisieren

Die erste große Frage war: Gibt es überhaupt Mitarbeiter, die bereit sind, sich für unseren Onlineshop ablichten zu lassen? Die Frage war schnell und eindeutig beantwortet: Es haben sich so viele Kolleginnen und Kollegen gemeldet, dass ich sogar einigen absagen und sie auf das nächste Mal vertrösten musste. Diese Bereitschaft ist einfach toll!

Outfits zusammenstellen

Nach der Auswahl der Models dann die nächste Herausforderung: die Outfits zusammenstellen. Ich wusste zwar, wie die einzelnen Models aussehen, aber ich wusste nicht, in welchen Klamotten sie sich wohlfühlen, welche Farben ihnen stehen etc. Und ihr wisst ja selbst: fühlt man sich in einem Outfit nicht wohl, sieht man das sofort. Das sollte natürlich unbedingt vermieden werden. So habe ich die Models gebeten, sich selbst aus unserem Sortiment auszusuchen, was sie anziehen möchten. Ich habe nur das Thema/die Kategorie und somit die Art der Kleidung vorgegeben. Zum Beispiel sollte Svenja sich ein Top für den Sommer und einen Hut für den Herbst aussuchen. Das hat super geklappt, herausgekommen sind farbige Outfits, die den Models hervorragend stehen und in denen sie sich wohl fühlen. Es entstanden Listen über Listen mit Größen, Produkten, Alternativ-Produkten und allen nötigen sonstigen Informationen. Die Outfits wurden dann hier bei uns aus dem Lager herausgesucht und aus den Filialen angefordert. Christine, Sandra und Moni haben einen ganzen Tag gebügelt, um die Kleidungsstücke für das Fotoshooting herzurichten. Wir selbst würden die Sachen einfach so anziehen, aber die Fotografin war überzeugt, dass die Liegefalten auf den Fotos besonders gut zu sehen sein würden.  Und sie muss es ja wissen. Da viele der Funktionsmaterialien nicht auf hoher Stufe sondern nur lauwarm gebügelt werden dürfen, war eine Engelsgeduld gefragt.

Daumen drücken für gutes Wetter

Nach all den Vorbereitungen hieß es dann nur noch ein ganzes Wochenende: Daumen drücken, damit am Montag gutes Wetter ist! Denn natürlich wollten wir die Fotos gerne draußen im Freien schießen.

Das Shooting vor Ort

Jens sucht nach dem Outfit für sein erstes Foto

Jens sucht nach dem Outfit für sein erstes Foto

Am Montag ging nach dem Weckerklingeln der erste Blick gen Himmel und siehe da: der Wetterfrosch war voll und ganz auf unserer Seite! Keine Wolken! Der Wetterbericht im Radio kündigte einen sonnigen Tag an. Juchu! Mit zwei voll beladenen Autos ging es dann zum Fotostudio in Wilhelmshaven. Das Photohouse Schworm liegt zwar mitten in der Stadt, besitzt aber einen riesigen Garten und ein kleiner verwilderter Wald grenzt an das Grundstück. Perfekt geeignet für ein Outdoor-Fotoshooting. Pünktlich um 9 Uhr stand alles bereit, Kartons mit Schuhen und Hartware, Kleiderständer mit allen Outfits, schön geordnet nach Namen, und natürlich waren auch die Models und die Fotografin pünktlich zur Stelle.  
Models können auch assistieren

Models können auch assistieren

Dann hieß es: umziehen, Maske (nur etwas Puder), posen, lächeln. Wenn ihr mich fragt: all unsere Mitarbeiter haben schon mal heimlich ein Shooting mitgemacht! Denn sie waren alle super! Die Anweisungen von Daniela haben sie hervorragend umgesetzt, sodass der erste Schwung von Fotos wirklich schnell im Kasten war. Gelangweilt hat sich der Rest der Models nicht. Wenn sie sich nicht gerade umgezogen haben, wurden sie zum Assistieren bestellt. Abschatten, Äste aus dem Foto heraushalten oder auch mal dem ein oder anderen Model stabilen Halt geben, Aufgaben gab es genug.  
Kaffeepause beim Unterwegs Fotoshooting

Kaffeepause beim Unterwegs Fotoshooting

Die gute Arbeit wurde dann auch mit einer Kaffeepause belohnt. Hier hat sich gezeigt, dass der Spaß an den Produkten nicht nur auf die Arbeit beschränkt ist. Es gab regen Austausch darüber, wie unsere Produkte wo überall zum Einsatz kommen, wer wann wegfährt und was dort für Outdoor-Aktivitäten auf dem Plan stehen. Klettern im Elbsandstein-Gebirge wie es unser Kollege Philipp gemacht hat, wird wohl auch darunter sein. Ich hoffe, dass wir Euch hier im Blog noch von der ein oder anderen Reise berichten können.  
Auf der Suche nach dem perfekten Platz für Outdoor-Fotografie

Auf der Suche nach dem perfekten Platz für Outdoor-Fotografie

  Nach der Kaffeepause ging es dann quer durch den Wald auf der Suche nach den perfekten Fotoplätzen. Das Foto-Equipment und die großen “Segel” zum Sonne einfangen oder Abschatten waren für unsere outdoor-erprobten Kollegen dann aber doch ungewöhnliches Gepäck und haben durch die etwas unhandlichen Größen für viel Spaß gesorgt. Das Wäldchen hatte viele schöne Plätze zu bieten und die Fotografin hat das Beste aus Wetter, Umgebung und den Models herausgeholt. Was am Ende dabei herausgekommen ist, könnt ihr bald auf den Seiten unseren Onlineshops sehen. Hier gibt es auf jeden Fall schon mal eine Diashow der Bilder, die ich beim Fotoshooting hinter den Kulissen gemacht habe. Viel Spaß beim Anschauen!

Schon seit Jahren wünsche ich mir eine eigene Hängematte und diese Woche habe ich mir meinen Wunsch endlich erfüllen können. Wie mein Mann und ich auf diese Hängematte gekommen sind und warum sie das perfekte Möbelstück für unseren Garten ist, erfahrt Ihr in dem folgenden Beitrag.
 

Liebe auf den ersten Blick

Bereits vor etwa 20 Jahren konnte ich meine Begeisterung für Hängesessel und Hängematten kaum zurückhalten. Eine befreundete Familie meiner Eltern hatte gleich einen ganzen Hausstand voll davon und ich konnte sie gar nicht oft genug besuchen und mit den gemütlichen Hängesesseln im Raum herumschaukeln. Als ich vor acht Jahren nach Wilhelmshaven zog und die Kollektion von Tucano auf dem Bremer Weihnachtsmarkt entdeckte, überlegte ich nicht lange und kaufte mir einen blauen Hängesitz mit dem dazu passenden Baumwollkissen mit kuscheliger Federfüllung.
 

Es kommt immer anders als man denkt...

Meine Idee war es eigentlich, diesen Hängesitz als erstes Möbelstück in meiner ersten eigenen Wohnung zu haben, aber leider liegt der Sitz bis heute noch gut verstaut in seinem Karton. Unglücklicherweise war mein ehemaliger Vermieter nicht so begeistert von der Idee, den Sitz an seiner Decke aufzuhängen. Und auch in unserem Haus fanden wir bisher noch keinen geeigneten Platz für diesen coolen Sitz. Da jetzt die Geburt unseres Nachwuchses naht, werden wir den Hängesitz direkt in dem Zimmer unseres Kurzen aufhängen.  Ich kann mir nämlich kaum ein gemütlicheres Plätzchen zum Stillen vorstellen!
 

Gemütliche Kugelzeit

Es ist schon verrückt, wie schnell die Zeit doch rast. Gerade eben haben wir doch erst erfahren, dass wir bald Eltern werden und schon steht der Mutterschutz vor der Tür - die gemütliche und langweilige Kugelzeit. Da unser Sohnemann ein Sommerkind wird, überlegten wir hin und her, wie ich die heiße Saison am besten hinter mich bringen könnte. Sebastian und ich schauten uns diverse Liegen und Lounge-Inseln an. Aber irgendwie war einfach noch nicht das Richtige für uns dabei. So bequem Lounge-Inseln auch sind, sie sind sperrig und nehmen viel Platz vom Garten ein. Und im Winter fragt man sich: "Wohin damit?". Schließlich kam meinem Mann die Idee in den Sinn, eine Hängematte zu besorgen. Was bot sich hier besser an als eine Baumwollmatte von Tucano? Unser Entschluss stand fest! Schon ein paar Tage später überraschte ich ihn mit der Hängematte Grande 1-2 Personen (für 97,95 Euro) von Tucano. Diese ist schön groß, besteht aus fester, reiner Baumwolle und ist frei von gesundheitsschädigenden AZO-Farbstoffen.
 

Schnell und einfach auf- und abgebaut

Im Gegensatz zu einer Gartenlouge oder einer Zweimannliege ist die Hängematte von Tucano schnell und einfach bereit für das gemütliche Schaukelerlebnis im Freien. Da wir uns gegen ein dazu passendes Gestell entschieden haben und sich unsere beiden Obstbäume perfekt für eine Hängematte anbieten, kauften wir ein starkes Seil und zwei Schekel. Diese band Sebastian um unsere Obstbäume und brachte die Matte in Position. Da mein Mann natürlich nur das Beste für mich will, musste er sich doch gleich nach dem Aufbau opfern und einmal Probeliegen. Nach der harten Arbeit und den ersten Schaukelversuchen, durfte schließlich auch das wohlverdiente Feierabendbier auf der Matte nicht fehlen. Und dann durfte auch ich mal Probeliegen 🙂 Als uns nur wenig später der Regen überraschte, war die Hängematte im Nu wieder abgebaut und im Gartenhaus verstaut, ohne dabei viel Platz einzunehmen.
 

Tipp: Nachdem unsere Matte bereits hing, gab mir mein Kollege Karsten noch den Tipp, anstelle der Schekel und des Seils, verzinkte Edelstahl Karabiner (mit Schraubverschluss) von Ocun (für 7,95 €) in Kombination mit zwei Bandschlingen von Edelrid (ab 4,50 €) zu verwenden. Der Vorteil hierbei: kein Knoten notwendig und die breiteren Bandschlingen schneiden nicht so in den Baum, wie es bei einem Seil der Fall ist. Außerdem lässt sich eine längere Schlinge auf die Hälfte kürzen. Hierzu müsst ihr diese einfach nur kurz in der Mitte drehen. Somit seid ihr variabel. Je nachdem, wie weit die Bäume bei euch auseinander stehen.
 

Groß genug für uns beide

Die De Luxe Variante macht nicht nur optisch etwas her! Ihre Abspannung beläuft sich auf 350 cm und sie kann mit bis zu 220 Kilogramm belastet werden. Auch Nala konnte es nicht mehr erwarten, mit auf die Matte zu springen. Kaum hatten wir uns hineingelegt, stupste sie uns auch schon mit ihrer Nase an. Und schwupp... war sie mit an Bord 🙂 Wie ihr seht, ist das Tuch groß genug, um selbst mit unserer Fellnase längs sowie quer und saubequem darin liegen zu können.
 

Unser Fazit

Diese Matte ist einfach nur genial! Nun kann der Sommer kommen. Wir können die warmen Tage kaum noch erwarten und freuen uns tierisch darauf, uns gemütlich in die Matte zu kuscheln und die tolle Aussicht auf die Pferdeweide beim Schaukeln zu genießen. Und da die Matte für zwei Personen und bis zu 220 Kilogramm ausgelegt ist, darf sich bald auch unser Kurzer auf das gemeinsame Schaukeln mit Mama und Papa freuen.

Nach langer Suche, einem Haufen Muster und harten Verhandlungen ist es endlich so weit. Ab sofort findet ihr unsere frisch bedruckten, GOTS-zertifizierten Unterwegs T-Shirts und Hoodys sowohl in unserem Onlineshop als auch in unseren Filialen.   Qualität hat nicht nur ihren Preis… Es war wirklich nicht einfach, Pullover und T-Shirts zu finden, die unseren Ansprüchen auf Anhieb gerecht werden konnten. Dabei wollten wir doch nur…
  • hohe Qualität
  • ein Zertifikat für nachhaltig produzierte Kleidung – vom Anbau bis hin zum Druck
  • einen weichen und gemütlichen Stoff
  • eine gute Verarbeitung
  • eine größere Farbauswahl
  • eine breite Größenauswahl
  • eine gute Passform
  • pflegeleichte Kleidung
  Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen… Bereits im vergangenen Jahr, zu Beginn meines Praktikums, machte ich mich auf die Suche nach Lieferanten, die nachhaltig produzierte Kleidung anbieten und bedrucken. Während meiner Suche bemerkte ich, dass es wie bei so vielen Dingen auch hier auf viele Kleinigkeiten ankommt, die den Unterschied von T-Shirt zu T-Shirt machten. Die einen Shirts hatten Seitennähte, andere wurden wiederum aus einem Schlauch gefertigt. Es gab T-Shirts mit den unterschiedlichsten Grammaturen, Kragen, Verarbeitungen und und und. Und immer, wenn ich dachte, jetzt könnte ich auf dem richtigen Weg sein, trafen die Muster ein und enttäuschten uns. Entweder gab es nur die Standardfarben Schwarz, Weiß und Beige oder die T-Shirts fielen zu groß, zu klein oder auch viel zu kurz aus.   Nachhaltig produziert ist nicht immer nachhaltig Auch die Angaben der verschiedenen Hersteller bezüglich Nachhaltigkeit drifteten erstaunlich weit auseinander: Während einige Hersteller damit werben, ihre Produkte nachhaltig und ökologisch einwandfrei zu produzieren und diese Aussage jedoch lediglich auf den Anbau der Baumwolle zutrifft, gibt es noch weitere Siegel und Zertifikate, die die gesamte Produktionskette umfassen. So ist es zum Beispiel bei dem Label GOTS der Fall.   GOTS – Was bedeutet das genau? Hierbei handelt es sich um einen international etablierten Standard, den der Internationale Verband der Naturtextilwirt­schaft festgelegt hat. GOTS zertifizierte Textilien stehen unter strenger Kontrolle und müssen aus mindestens 90 % Naturfasern bestehen. Das heißt, es dürfen höchstens 10 % des jeweiligen Produkts aus synthetischen Fasern oder Viskose bestehen. Die Ausnahmen (bei diesen Produkten dürfen bis zu 25 % synthetische Fasern eingesetzt werden):
  • Socken
  • Leggins
  • Sportbekleidung
  Hohe Ansprüche an die Herkunft Ein weiteres entscheidendes Kriterium stellt außerdem die Herkunft der Fasern dar. Es gilt, dass mindestens 70 % der Fasern von Pflanzen oder Tieren aus kontrolliert biologischer Land­wirtschaft (kbA oder kbT) stammen müssen, damit ein Produkt mit dem international etablierten GOTS-Label versehen werden darf. Darüber hinaus wird beim ökologischen Faser­anbau auf chemisch synthetische Pflanzenschutzmittel und Dünger verzichtet und auch eine artgerechte Tierhaltung ist hier Pflicht! Bei der Faseraufbereitung ist es wichtig, bestimmte che­mische Prozesse einzuschränken und dabei zu beachten, dass alle Stoffe biologisch abbaubar sein müssen, sodass Boden, Luft und Wasser nicht belastet werden. Gebleicht werden darf nur mit Sauerstoff. Zum Färben und Bedrucken der Stoffe dürfen lediglich gesundheitlich und ökologisch unbedenkliche Substanzen verwendet werden, die von den Zertifizierungsstellen zugelassen sind. Farben mit toxischen Schwermetallen, aromatische Lösungsmittel oder die Gruppe der gefährlichen Azo-Farbstoffe sind tabu.   Soziale Verantwortung Die International Labour Organisation definiert Kriterien, die für den GOTS als minimale Sozialkriterien gelten: Verbot von Zwangsarbeit, Kinderarbeit, Misshandlung oder Diskriminierung, gerechte Löhne, Arbeitsschutz und Vereinigungsfreiheit.   Der Druck Bei der Wahl unserer Shirts und Hoodys legten wir jedoch nicht nur großen Wert auf die ökologischen und sozialen Anforderungen an die Herstellung und auf anspruchsvolle Kriterien an die Qualität, sondern auch auf den GOTS zertifizierten Druck. Das folgende Video zeigt euch, wie der Druck bei Black Star in Berlin von vielen fleißigen Händen erfolgte.    
shirt_print

Produktion der Unterwegs T-Shirts mit GOTS Druck (Foto von Black Star)

Die Suche war erfolgreich! Schließlich fanden wir doch noch einen Hersteller, der fast all unsere Wünsche erfüllen konnte. Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen traf vergangene Woche unsere Bestellung bei uns ein. Wir freuen uns, euch unsere neuen T-Shirts und Hoodys online und im Handel anbieten zu können. Sowohl die Qualität als auch das weiche und geschmeidige Material sowie der vorteilhafte Schnitt haben uns auf Anhieb von den Earth Positive Shirts und Pullis überzeugt. Ausgezeichnet mit dem GOTS-Siegel und handbedruckt bei Black Star in Berlin, erreichten uns unsere neuen Shirts und Hoodys in der vergangenen Woche. Leider gibt es diese nicht in all den Größen, die wir euch gerne angeboten hätten, aber wir hoffen, ihr werdet dennoch fündig.    
Mitarbeiter T-Shirts Unterwegs

Mitarbeiter T-Shirts Unterwegs

Sicher ist sicher Bevor wir die Bestellung unserer neuen Shirts aufgaben, stellten wir diese erst einmal bei unseren Kollegen auf die Probe. Wir wollten auf Nummer sicher gehen und schauen, wie die Größen ausfallen und was die Kollegen von den neuen Shirts halten. Wie erhofft, überzeugten die Shirts sowohl durch Qualität als auch durch Tragekomfort und Passform.         Praxistest bestanden! Ab sofort heißt es “Mit dem Elch unterwegs”. Hier noch einmal alle Eigenschaften auf einen Blick:
  • reine Biobaumwolle
  • GOTS-zertifiziert
  • etwas länger geschnitten
  • hoher Tragekomfort
  • weiches Material liegt angenehm auf der Haut und ist weder zu dick noch zu dünn
  • reine Biobaumwolle
  • Elch Logo im Retro Design
  • lässiges Zickzack-Motiv
Außerdem haben die Damen die Wahl zwischen figurbetonten (Slimfit) Shirts in den zwei peppigen Sommerfarben Orange und Lemongreen und leicht taillierten Shirts im stylischen Vintage Look.   Hier seht ihr noch ein paar Fotos von der Produktion unserer neuen Unterwegs T-Shirts [nggallery id=9]  

Tagesrucksäcke gibt es wie Sand am Meer. Die große Auswahl und die vielen Einsatzmöglichkeiten können einen wirklich verwirren. In dem folgenden Blogbeitrag erklärt euch Marthe, was es mit den Tagesrucksäcken auf sich hat, wofür sie geeignet sind und worauf ihr beim Kauf achten solltet:
 

Hallo! Ich dachte, ich stell mich erstmal kurz vor: Ich bin Marthe, arbeite seit drei Monaten bei Unterwegs und habe hier einen besonders abwechslungsreichen Job: Zum einen bin ich für die Artikelbeschreibungen auf unserer Internetseite zuständig, zum anderen findet ihr mich regelmäßig in unserem Bremer Laden am Domshof. Dank dieser spannenden Kombination lerne ich viel über den Outdoor-Bereich und die Struktur von Unterwegs.
 

Für meinen ersten Blogbeitrag habe ich mir überlegt, welche Artikel in meinen ersten Wochen im Laden am meisten gefragt waren. Dazu gehörten eindeutig Tagesrucksäcke. Ein spannendes Thema! Denn einen Tagesrucksack hat, beziehungsweise braucht eigentlich jeder. Ich war überrascht wie groß das Angebot ist. Und auch die Anforderungen unserer Kunden sind sehr unterschiedlich. Um euch einen ersten Überblick über dieses Thema zu verschaffen, habe ich euch eine kleine Auswahl der häufigsten Kundenfragen zu Tagesrucksäcken mit den entsprechenden Antworten zusammengestellt.
 

Wofür sind Tagesrucksäcke geeignet?

Sowohl im Alltag, für die Uni oder die Arbeit, der gemütlichen Shoppingtour oder auf dem schönen Tagesausflug in die Natur müssen wir unsere nötigen Dinge irgendwie verstauen und transportieren können. Hier kommt der Tagesrucksack ins Spiel! Das Besondere an Tagesrucksäcken ist, dass sie Allround-Talente darstellen. Sie sind ausgestattet mit vielen nützlichen Details wie praktischen Fächern für Unterlagen und Kleinkram. Mit Kleinkram meine ich Stifte, Wertsachen, Handy/Smartphone und ähnliches. Zum Standardrepertoire eines Tagesrucksackes gehören heutzutage auch Trinksystem und Durchgänge für Kopfhörerkabel. Beides bestätigt den Tagesrucksack als Multitalent. Tagesrucksäcke haben in der Regel ein Volumen von 10 bis 30 Litern.  Damit finden alle Dinge, die ihr für's Büro oder für die kleine Tour ins Grüne mitnehmen möchtet, genug Platz.
 

Ich will meine Ordner und meinen Laptop für die Uni/Arbeit im Tagesrucksack verstauen können, geht das?

Das Format ist bei den meisten Tagesrucksäcken so konzipiert, dass ihr sowohl Ordner als auch Laptops problemlos darin unterbringen könnt. Neben den „normalen“ Tagesrucksäcken gibt es auch spezielle Notebook Rucksäcke mit entsprechendem Format. Das Fach für den Laptop ist hier in der Regel gepolstert, was ein klarer Vorteil gegenüber den „normalen“ Tagesrucksäcken ist. Teilweise ist in den speziellen Notebook-Rucksäcken eine herausnehmbare Notebook-Tasche enthalten.
 

Beispiele für Tagesrucksäcke im Notebook-Format:

  • Jack Wolfskin Berkeley
  • Eagle Creek Mountain Valley Backpack
  • Osprey Flap Jill Pack

Beispiele für spezielle Notebook Rucksäcke:

  • Deuter Giga Office pro
  • The North Face Borealis
  • Tatonka Marvin

Tagesrucksäcke, die vor allem für sportliche Unternehmungen in der Natur wie zum Beispiel Wanderungen gedacht sind, weisen häufig kein ordner- beziehungsweise notebookgeeignetes Format auf.
 

Ich brauche einen Tagesrucksack für den Tagesausflug, wobei ich hauptsächlich wandern gehe. Gibt es da was?

Na klar! Es gibt Tagesrucksäcke, die vor allem für die Wanderer unter uns entwickelt worden sind. Zu der spezielleren Ausstattung solcher Tagesrucksäcke gehören vor allem Halterungen für Trekkingstöcke, Eisgeräte und Helme sowie vielseitig verwendbare Materialschlaufen und elastische Frontfächer – also alles dabei, was das Wanderabenteuerherz begehrt. 🙂
 

Beispiele für Wander-Tagesrucksäcke:

  • Tatonka Auree 20
  • Jack Wolfskin Moab Jam 18
  • Vaude Brenta 30

Was haben Tagesrucksäcke für ein Tragesystem?

Wie sich aus dem Volumen schon erahnen lässt, sind Tagesrucksäcke nur für leichte bis mittelschwere Lasten gedacht, was sich vor allem im Tragesystem bemerkbar macht. Zur Standardausstattung eines Tagesrucksacks gehören neben den Schultertragegurten, die geschwungen und ergonomisch geformt sind, Hüftriemen, Brustgurt und eine gepolsterte Rückenplatte. Damit könnt ihr wunderbar eure Alltags- und Freizeitdinge transportieren, aber für schwergewichtigen Inhalt ist so ein Tagesrucksack eben nicht gedacht.
 

Es gibt auch Tagesrucksäcke (vor allem bei den Tages-Wanderrucksäcken zu finden), die auf  ein Maximum an Belüftung ausgerichtet sind. Diese haben dann meist ein Netztragesystem, bei dem auf einem Rahmen (meist Federstahl) ein Netz gespannt ist, welches  den Rucksack vom Rücken des Trägers fernhält. Durch den so entstehenden Spalt kommt es zu einer ungebremsten Luftzirkulation und Feuchtigkeit kann effektiv abtransportiert werden. Das bedeutet: kein Klagen mehr über einen nassgeschwitzten Rücken!
 

Wie finde ich den richtigen Tagesrucksack für mich?

Überlegt euch, für welchen Einsatz ihr einen Tagesrucksack haben wollt, beziehungsweise wofür ihr ihn am meisten einsetzen werdet.
 

Mein Tipp:
Macht euch eine Liste mit Kriterien, die euer Tagesrucksack erfüllen soll! Das hat mir persönlich sehr geholfen, als ich auf der Suche nach einem Tagesrucksack war.
 

Und so sah meine Liste aus:

  • tauglich für die Uni beziehungsweise die Arbeit, das heißt Platz für Notizblöcke, Hefter, Bücher, Stifte usw.
  • mehrere Taschen und Fächer, damit ich auch alles wiederfinden kann 🙂
  • geeignet für kleine Tagestouren, das heißt vor allem ein gutes Belüftungs- und Tragesystem

Ihr seht also: ich habe ein Allround-Talent gesucht, wobei der Schwerpunkt auf Alltagstauglichkeit lag. Dieses Talent habe ich im Futura 28 (Preis: 89, 95 Euro) gefunden: Er ist zwar als Wanderrucksack ausgelegt, man kann ihn aber auch wunderbar als Alltagsrucksack nutzen!
 

Mein Favorit

Der Deuter Futura 28 leistet mir seit Jahren treue Dienste – sei es damals in der Uni oder heute auf der Arbeit. Auch für Tagesausflüge nutze ich diesen Rucksack sehr gerne!
 
Sowohl meine Unterlagen als auch meine Verpflegung  - was oft nicht wenig ist - finden darin immer gut Platz. Das untere Fach, was offiziell als Nasswäschefach bezeichnet wird, verwende ich oft als Fach für meine Sportsachen, wenn ich nach der Arbeit direkt zum Sport gehe. Ich nutze dieses Fach auch gern, um meine Regenjacke und –hose darin zu verstauen. Die Vortasche ist superpraktisch für Kleinigkeiten wie Schlüssel (es gibt ein Schlüsselhaken zum Befestigen), Taschentücher et cetera. Das innere Wertsachenfach benutze ich auch gerne als solches sprich also fürs Portemonnaie. Wenn ich mal größere Unterlagen transportieren muss, kann ich den Reißverschluss zwischen Hauptfach und Nasswäschefach öffnen und habe dann die gesamte Länge des Rucksacks zur Verfügung. Denn an sich ist der Rucksack nicht für DIN-A4-Format ausgelegt, was mich manchmal stört, aber ich wusste ja vorher, dass er nicht dafür geeignet ist. Wer also vor allem DIN-A4-Unterlagen und Ordner transportiert oder auch Laptops, der sollte sich einen „echten“ Notebook-Rucksack zu legen.
 

Einen kleinen Einkauf kann ich auch perfekt im Futura verstauen. In die äußeren Taschen passen gut Gläser und Flaschen, die ich mit den seitlichen Kompressionsgurten sichern kann.
Sehr praktisch bei diesem Rucksack finde ich auch den Regenschutz – ein Muss im nassen Norden!
 
Als typischer Vertreter der Tageswanderrucksäcke ist der Deuter Futura mit einem Netzttragesystem, das hier Deuter Aircomfort Futura System genannt wird, ausgestattet und weist somit eine optimale Belüftung auf. Ich finde es sehr angenehm, dass der Rucksack nicht direkt auf dem Rücken aufliegt - nicht nur beim Wandern, sondern auch, wenn ich mit dem Fahrrad zur Arbeit fahre. Die Trinkschlauchhalterung und  die Wanderstockhalterung habe ich noch nicht genutzt, finde es aber gut, dass sie da sind, denn es ist nicht unwahrscheinlich, dass ich sie noch brauchen werde!
 

Mein Fazit

Seit 8 Jahren begleitet mich mein Deuter Futura 28 nun schon. Ob in der Uni, auf der Arbeit oder bei Ausflügen in die Natur, mit dem Futura war und bin ich immer bestens bedient und ich habe die Entscheidung nie bereut! Es gibt mittlerweile ein Nachfolgemodell, in der Grundausstattung ist der Deuter Futura 28 jedoch gleich geblieben.
 

Geschmäcker sind verschieden…

…und auch die Anforderungen sind individuell. Während ich meinen Futura 28 nicht mehr hergeben möchte, schwört mein Bremer Kollege Clemens auf den Corker M von Haglöfs (Preis: 79,95 Euro).
 

Clemens Favorit

Clemens ist vor allem von der großen, seitlichen Öffnung des Corker M von Haglöfs begeistert. Auf seiner täglichen Fahrt zur Arbeit mit der Bahn empfindet er das als sehr praktisch:  Er hat einen guten Überblick über den Inhalt des Hauptfachs und einen schnellen Zugriff darauf, ohne ewig im Rucksack wühlen zu müssen. Da auch ich pendel, muss ich sagen, dass ich mit meinem Futura 28 eher zu der Wühlfraktion gehöre :-), was ich persönlich aber nicht so schlimm finde. Im Hauptfach bringt Clemens seinen Laptop, seine Lektüre und seine Tagesverpflegung unter. Das zusätzliche, schmale Fach im Hauptfach dient Clemens zur knickfreien Aufbewahrung von Zeitschriften oder wichtigen Unterlagen.
 

Auf der anderen Seite des Rucksacks befindet sich noch ein Extra-Organizerfach für diversen Kleinkram und auch ein Schlüsselhaken. Sein Portemonnaie verstaut Clemens gerne in dem Aufbewahrungsfach oben am Rucksack. Dort ist es sicher untergebracht und er hat es zudem auch immer griffbereit. Ein weiterer Vorteil dieses Rucksacks ist nach Clemens Meinung die besondere Polsterung oben und unten am Rucksack. Dadurch fällt er nicht in sich zusammen, wenn er mal nicht so voll ist. Mit den konturierten Schultergurten und dem formstabilen Rückenteil lässt sich der Rucksack wunderbar angenehm tragen, sagt Clemens. Das Gummizug-Befestigungssystem an der Front nutzt Clemens gerne für seine Jacke. Wenn er sie braucht, hat er sie dann schnell zur Hand. Hat Clemens keine Lust auf Bauchgurt, kann er ihn abmachen, was er ebenfalls sehr nützlich findet.
 

Es sind die vielen kleinen praktischen Details, die den Corker M von Haglöfs für Clemens zum ultimativen Begleiter für den Alltag machen.
 

…und hoffentlich findet auch ihr den richtigen Tagesrucksack!

Ich hoffe, dass euch dieser Beitrag geholfen hat, bei der Fülle an Tagesrucksäcken durchzublicken und dass ihr eventuell auch herausgefunden habt, welcher Tagesrucksack-Typ für euch der geeignete ist. Informiert euch auf unserem Onlineshop oder kommt in einem unserer Läden vorbei, guckt euch die Rucksäcke an, probiert sie aus und findet euren ultimativen Alltags- und Kurztripbegleiter!