Unterwegs-Patagonien5

Eine Tour, die sie nie vergessen werden

Jan und Johannes reisten im Februar und März für sechs Wochen nach Patagonien und waren dort zu Fuß, per Bus und paddelnd unterwegs. Dabei haben die beiden Abenteurer jede Menge erlebt und unvergessliche Eindrücke sammeln können. Regelmäßig erhalten wir neue spannende Reiseberichte von euch. Auf den Bericht von Jan und Johannes dürft ihr zwar noch gespannt sein, doch wir waren schon jetzt neugierig und baten die sie um ein kurzes Interview zu Ihrem Trip. Was dabei herausgekommen ist, erfahrt ihr in diesem Beitrag.    
Unterwegs-Patagonien1

Traumhafte Aussichten

Wie habt ihr euch für die Tour vorbereitet? Bei den großen Entfernungen in Südamerika kommt man um das Busfahren und Hitchhiking nicht herum, wenn man in vier Wochen möglichst viel vom Land sehen möchte. Weil es mit der Carretera Austral nur eine einzige Verbindungsstraße im unteren Zipfel Chiles gibt, war die Routenauswahl relativ schnell klar. Um flexibel zu sein haben wir -soweit möglich- Fahrpläne in Frage kommender Bus- und Bahnverbindungen angefragt, Kartenmaterial besorgt und nach interessanten Orten abseits der Straße Ausschau gehalten. Große Hilfe war dabei oft Google Earth.  
Unterwegs-Interview-Patagonien

Einfach nur schön, oder?

Was war die größte unerwartete Herausforderung? Wir haben uns sehr beeilt, über die Grenze nach Chile an den Lago O´Higgins zu kommen, um von dort noch am selben Tag das Boot über den See nach Villa O´Higgins nehmen zu können. Wir waren pünktlich, das Boot nicht; offiziell zu schlechtes Wetter, inoffiziell hat es sich wohl nicht gelohnt für vier Leute eine Überfahrt zu machen. Im Endeffekt mussten wir zweieinhalb nicht eingeplante Tage dort verbringen, während derer die Essensvorräte knapp wurden. Um weniger essen zu müssen, haben wir uns sehr entspannte Tage gemacht 😉   Was ratet ihr anderen Trekkingfans für eine Reise nach Südamerika? Es lohnt sich fast immer, längere Strecken zu abgelegeneren Orten in Kauf zu nehmen. Gerade wenn man dort nicht mit dem Auto hinkommt, verirren sich nur wenige Gleichgesinnte dorthin und man kann umso besser atemberaubende Landschaften und unberührte Natur genießen.    
Traumhaft schöne Marmorhöhlen

Einzigartige Marmorhöhlen

Was sind die intensivsten Erinnerungen die ihr mitgebracht habt? Das kleine Highlight der Tour waren sicherlich die leichten Packrafts, die wir im Gepäck hatten. Die haben uns eine Perspektive ermöglicht, welch uns noch lange in Erinnerung bleiben wird. Erst sind wir zu einem Eisberg gepaddelt, der mitten in einem Gletschersee getrieben war. Später konnten wir aus den kleinen Nussschalen heraus die wahnsinnigen Marmorhöhlen im Lago General Carrera stundenlang bestaunen.    
Unterwegs-Interview-Patagonien

Patagonien – so facettenreich

Was habt ihr vermisst, hattet ihr was vergessen und nicht bedacht? Unerwartet vermisst oder vergessen hatten wir nichts. Die große Sehnsucht nach abwechslungsreicherem Essen oder einem Schluck Milch ist ebenso natürlich wie vorhersehbar. Viel mehr als Reis (viel Energie bei geringem Gewicht) und Wasser (gab es dort überall in hervorragender Qualität) gab es meistens nicht.       Was war das wichtigste Equipment auf das ihr nicht hättet verzichten wollen (außer Geld und Papiere)? Definitiv unsere Packrafts, die uns wie gesagt so manchen außergewöhnlichen Moment beschert haben. Das zusätzliche Gewicht von gut anderthalb Kilo inklusive Paddel war es auf jeden Fall wert! 11.04.14 Slider-MS-Outlet2014Nach der erfolgreichen Wiedereröffnung und zugleich Erweiterung unseres Oldenburger Outlets, folgte auch schon die nächste Herausforderung für unsere Kollegen. Dieses Mal jedoch in Münster. Ab sofort dürfen sich nun auch unsere Kunden in Münster über viele verlockende Angebote für reduzierte Markenware freuen! Nach viel Schweiß und Mühe und so einigen Arbeitsstunden eröffnete am vergangenen Freitag, den 11.04.2014 unser neues Outlet seine Türen im Spiekerhof 23-24.  
Noch bis Ende März herrschte hier eine Baustelle

Baustelle Unterwegs Outlet in Münster

Regale-Outlet-Muenster

Viel Arbeit und viel Liebe zum Detail

    Erst die Arbeit….           Noch bis Ende März herrschte hier eine Baustelle. Boden verlegen, Wände streichen, Regale an die Wände montieren… Bei dem straffen Zeitplan hieß es ran ans Werk! Zu guter Letzt folgte noch die Außenwerbung und schließlich öffnete sich am vergangenen Freitag die Tür des neuen Outlets.   Improvisation ist alles! Nicht einmal das streikende EC-Gerät konnte diesen Tag verderben. Wie gut, dass die Unterwegs Filiale gleich gegenüber liegt. So konnten die Kunden trotz allem mit Karte bezahlen 🙂 An dieser Stelle möchten wir euch noch einmal für euer Verständnis danken. Standorte-Unterwegs   Unterwegs wächst… Mit unserem neuen Outlet steht euch unser Unterwegs Team ab sofort in bereits 17 Fachgeschäften mit Rat und Tat zur Seite. Und solltet ihr nach Ladenschluss noch auf der Suche nach der passenden Ausrüstung für eure nächste Tour sein, dann freuen wir uns natürlich auch jederzeit über euren Besuch in unserem Onlineshop auf www.unterwegs.biz    
Eine Reihe vieler toller reduzierter Markenartikel

Eine Reihe vieler reduzierter Markenartikel

Auch unser jüngster Filialleiter hat allen Grund zur Freude… Neben dem bisherigen Sortiment in seiner Unterwegs Filiale bietet Eicke in dem knapp 110 Quadratmeter großen Outlet nun auch eine große Auswahl an reduzierter Markenware. So durften sich die ersten Kunden am vergangenen Wochenende beispielsweise schon über ein großes Angebot an reduzierten Artikeln von Flällräven freuen.         Was es in unserem Unterwegs Outlet in Münster noch so zu entdecken gibt? Wie sagt man so schön? “Vorfreude ist die schönste Freude!” Aber so viel darf ich euch schon einmal verraten: Schon bald werden Eicke so einige tolle Musterartikel von Patagonia erreichen. Vorbeischauen lohnt sich also!   Hier ist unsere neue Filiale zu finden: Unterwegs Outlet Münster Spiekerhof 23-24 48143 Münster Telefon: 0251 / 982 97 620 Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 10 bis 19 Uhr Samstag: 10 bis 18 Uhr   Weitere Fotos von den Renovierungsarbeiten findet ihr übrigens auf unserem facebook Profil.

Faszination und Arbeitsgerät

Messer lösen auch heute bei vielen Menschen, häufig männlich, einen Mechanismus aus, der durch geweitete, glänzende Augen und leichtes Zucken um die Mundwinkel an ein Kind am 24. Dezember spät nachmittags erinnert. Warum das so ist, kann und soll hier nicht abschließend geklärt werden. Allerdings kann auch der Autor dieser Zeilen sich nicht gänzlich von diesem Phänomen freisprechen.

Sicherlich sind schon viele Zeilen über Messer und auch Äxte geschrieben worden, aber halt noch nicht bei Unterwegs. Und einige Tipps, die nicht den Anspruch auf abschließendes Klären haben, sind bei einem Outdooranbieter sicherlich angemessen. Unter „Rechtliches“ weiter unten finden sich dann auch einige Tipps das europäische Ausland betreffend. So sollte man zum Beispiel nicht durch London mit einem Fahrtenmesser laufen, wenn man nicht zufällig von der Queen vorher geadelt wurde (einem „Sir“ ist es erlaubt mit einem Schwert durch die Hauptstadt zu gehen), da es verboten ist und anstatt mit einem Pubbesuch mit einem Besuch der örtlichen Polizeistation enden kann.

Sowohl Messer als auch Beile gibt es in sehr unterschiedlichen Formen, die meistens einem gewissen Zweck folgen und sich häufig über Jahrhunderte entwickelt haben. Hier möchte ich ausschließlich auf Gebrauchswerkzeuge eingehen und werde auf Kampfmesser (wie Tantos, Stilett..) und Streitäxte nicht näher eingehen.

Zwei echte Spezialisten unter den Messern von Unterwegs sind das Rettungsmesser von Herbertz und das Swingblade von Eka.

Das Rettungsmesser von Herbertz Rettungsmesser eingeklappt

Rettungsmesser offen

Droppointklinge

besitzt neben einer Droppointklinge einen gehärteten Dorn, der bei einem Autounfall zum Einschlagen

Rettungsmesser Dorn- Gurtschneider

Dorn & Gurtschneider

 von Autoscheiben dient. Und einen Gurtschneider,  der es ermöglicht,  ein Unfallopfer ohne zusätzliches Verletzungsrisiko aus dem Gurt zu befreien. Die Klinge ist aus einem recht weichen, rostträgem Stahl (420’er ) gefertigt. Es ist dadurch leicht zu schärfen, allerdings ist die Klinge auch schneller stumpf, als bei härterem Stahl.

Für viele freiwillige und professionelle Rettungskräfte gehört so ein Messer zur Ausrüstung. Der Clip auf der Rückseite und die Einhandfunktion (das Messer kann mit einer Hand geöffnet werden) ermöglichen ein offenes Tragen und ein schnellen Zugriff.

Rettungsmesser Sideclip

Befestigungsclip

Achtung! Da aus dem offiziellen Waffengesetz so einige Lücken und offene Fragen resultieren, möchte ich euch diesbezüglich auf den folgenden Link verweisen:

https://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/BJNR397010002.html

Grundsätzlich sollte es also jeder Messerfan vermeiden, ein einhändig bedienbare und zugleich arretierbare Messer frei zugänglich aufzubewahren/zu führen. Es ist beispielsweise weder erlaubt ein solches Messer im Handschuhfach mitzuführen, noch dieses in der Hosentasche griffbereit zu halten. Dies gilt sowohl hier in Deutschland als auch im Ausland.

 

                Das Swingblade

Swingblade+ Scheide

ist von dem Schwedischen Messerhersteller EKA speziell für die Ansprüche von Jägern gemacht. Es besitzt neben der normalen DroppointklingeSwingblade Klingen Spitze

eine Aufbrechklinge Swingblade Aubruchklinge  die es durch Ihre spezielle Form erlaubt die Bauchdecke eines erlegten Stück Wildes zu öffnen, ohne das Gescheide (Innereien) zu beschädigen und dadurch das hochwertige Fleisch zu verunreinigen. Durch den Rotationsmechanismus lässt sich die benötigte Klinge, per Knopfdruck, Swingblade Rotationsmechanis jederzeit auch mit kalten oder nassen Händen aufklappen. Durch das auffällige Orange findet man das Messer leicht wieder. 2 Klingen an einem Messer sind sicherlich nicht neu, aber  im Gegensatz zu einem Taschenmesser lässt sich das Swingblade sehr leicht unter fließendem Wasser reinigen, was bei dem Einsatzbereich ein wirklicher Vorteil ist. Die Klingen sind aus einem Stück rostträgen 12C27 Stahl geschmiedet. Der Stahl ist ein guter Kompromiss zwischen Standhaltigkeit (wie schnell wird die Klinge stumpf) und Schärfbarkeit (wie leicht lässt sich der Stahl schärfen).

Im nächsten Beitrag möchte ich euch 2 echte Klassiker vorstellen: Das Schweizer Messer und das Opinel.