Was muss mit zum Fjällräven Classic? Es gibt Leute die mit 10 Kilo (inklusive Verpflegung und Zelt!!!) 10 Tage durch Norwegen wandern, aber die entfernen dann auch Schildchen aus dem T-Shirt und kürzen die Streichhölzer ;-). Und wenn ich bedenke, dass bei mir Rucksack,  Schlafsack und Isomatte schon 5,6 Kilo wiegen, ist ziemlich klar, dass aus mir wohl nie ein solcher Ultralight-Trekker wird. Es wird empfohlen nicht mehr als 20 – 25 % seines Eigengewichtes zu tragen. Lasst mich mal rechnen…wenn ich also 17 – 18 Kilo im Rucksack dabei haben will, passt das nicht so ideal zu meinem Körpergewicht. Auf dieses Rucksack-Gewicht bin ich allerdings bei meinen letzten Touren gekommen. Ok, ich gebe zu, ich habe oft furchtbar geflucht und geschworen nie wieder so viel Zeug zu schleppen, aber schon bei der Planung für den nächsten Trip war die Quälerei jedes mal wieder vergessen und ich wüsste auch echt nicht was ich weglassen sollte. Ich hab´s halt gerne schön warm und bequem und tausche deshalb weder den Classic 1000 Schlafsack (1650 g) noch die gemütliche Therm-A-Rest Isomatte (680 g) gegen leichtere Varianten ein. Griffbereit2 Rasierklinge statt Taschenmesser? – Nein Danke! Man kann Zahnbürsten absägen, muss man aber nicht ;-). Einen Gewichts-Kompromiss mache ich allerdings: Statt Trekkingsandalen für abends oder das Durchwaten von Flussbetten, nehme ich Crocs mit, die wiegen weniger als die Hälfte und sind für den Einsatzbereich eine annehmbare Alternative. Wasch-Tüte 2Ein Vorteil durch die gute Organisation des Fjällräven Classic ist, dass ich nicht für die kompletten fünf Tage das Essen von Anfang an schleppen muss. Unterwegs gibt es die Gelegenheit die Vorräte aufzustocken, auch so lässt sich noch mal mindestens ein Kilo Gewicht einsparen. Letzte Woche habe ich ich mal die Gelegenheit genutzt und meinen Wanderrucksack (Größe 55 + 15 Liter, der nun zwei Jahre nicht im Einsatz war) für eine Seminar-Woche in Hamburg genutzt. Mit Ordnern, Büchern und allem was Frau sonst noch so für eine Woche braucht, bin ich da auf etwa 18 Kilo gekommen. Und weil ich damit tragenderweise nur wenige Kilometer unterwegs war, habe ich zugegebenermaßen nicht so ordentlich gepackt und das hat sich auch bei der kurzen Distanz schon gut bemerkbar gemacht! Deshalb hier auch noch mal für euch der Tipp, Schweres (wie etwa das Zelt) unbedingt auf mittlerer Höhe direkt an den Rücken packen, da der Rucksack sonst unnötig nach hinten gezogen wird und somit schwerer zu tragen ist. Leichtes kann dann in den oberen Bereich und nach unten ins Bodenfach wie zum Beispiel der Schlafsack. Ins Hauptfach Was ich zieh ich bloß an? Was einem am Samstagabend schon Kopfzerbrechen bereiten kann, sollte für eine Trekkingtour erst recht gut durchdacht sein. Denn eine schlechte Vorbereitung kann einem schon ganz schön die Laune vermiesen, wenn man sich nicht auf die vorherrschenden Wetterlagen eingestellt hat. Für den Fjällräven Classic gilt, dass es von Sonnenschein, Regen oder auch Schnee bis zu nächtlichen Minusgraden alles geben kann. Somit kommt also vom Funktions-T-Shirt bis zur Daunenjacke alles mit. Um etwas Gewicht zu sparen, packe ich Sachen, die unterwegs auch mal kurz durchgewaschen werden können und schnell genug wieder trocken sind (wie Unterwäsche und Socken) nur einmal ein. Kleiner Pack-Tipp: Kleidungsstücke lassen sich aufgerollt statt gefaltet sehr gut packen und verknüdeln dann auch nicht so leicht. Zudem lassen sich so T-Shirt, lange Unterhose und Co. leichter in kleine Lücken stopfen.     Alles hat seinen optimalen PlatzAußen dran Nachdem im Deckelfach noch einiges Platz findet, das griffbereit sein sollte, wie Regensachen und First-Aid-Kit, wird sperrige Ausrüstung außen befestigt. Da auf der Wanderung in Schweden auch einige Anstiege zu meistern sind, dürfen für mich auf keinen Fall meine Trekkingstöcke fehlen, die zusätzlich für guten Halt sorgen. Dafür werden diese allerdings sicher mehr in Gebrauch sein als am Rucksack. Auch für die leichten, aber recht voluminösen Crocs bietet sich sinnigerweise ein Außenplatz an. Einer rechts und einer links lassen sie sich prima an den Kompressionsgurten befestigen. Praktisch sind dann noch zwei kleine Wäscheklammern, an denen können entweder am Rucksack oder abends an der Zeltleine Socken oder Handtuch zum Trocknen baumeln. Zudem macht noch ein griffbereiter Trinkbecher Sinn, der unterwegs in einen Bach getaucht werden kann. Ja gut … und dann wäre da noch “Reise-Mausi”, die darf auch außen am Rucksack mitreisen und die schöne Aussicht genießen 🙂 So wäre die Packliste schon mal abgearbeitet und das Ziel, nicht mehr als 15 Kilo dabei zu haben, wird damit hoffentlich umsetzbar sein 😉 Genau kann ich das erst sagen, wenn alles eingepackt ist, denn ich bin jetzt nicht der perfekte “Organisations-Bär”, der vorher alles mit der Küchenwaage auswiegt. Daher wird für mich gelten, was mit muss, muss mit, lieber mehr schleppen als frieren oder unbequem schlafen 😉 Bis zum nächsten Mal Eure Moni

Am kommenden Samstag, den 31.05.14, habt ihr bei Unterwegs in Erfurt von 10 bis 16 Uhr die Gelegenheit, die Rucksäcke eurer Kids zu einem wahren Unikat werden zu lassen, das auf dem Schulhof wohl kaum mehr übersehen werden kann. Hierfür werden zwei kreative Köpfe sorgen, die ihre Leidenschaft für Graffiti-Kunst entdeckt haben.
 

6 Stunden lang nonstop

Wie heißt es so schön? "Der frühe Vogel fängt den Wurm". Auch am kommenden Wochenende wird Pünktlichkeit belohnt. Da für die kleinen Kunstwerke nicht nur Fingerspitzengefühl, sondern auch ein wenig Geduld erforderlich ist, solltet ihr rechtzeitig bei unseren Unterwegs Kollegen in Erfurt eintreffen und euch auf eine durchschnittliche Bearbeitungszeit von ca. 15 Minuten einstellen. Vergangene Aktionen haben gezeigt, dass die Künster im Schnitt 20 bis 30 Satch-Produkte innerhalb der vorgegebenen Zeit schaffen. Es kann also auch durchaus vorkommen, dass an diesem Tag nicht jeder mit einem Unikat nach Hause kommt. Ich kann euch also nur empfehlen, zeitig bei Unterwegs in Erfurt einzutreffen.
 

Gute Vorbereitung ist alles!

Die Graffiti-Künstler sind bereits ein eingespieltes Team und wissen natürlich, dass keiner gerne in der Warteschlange steht. Daher verteilen Sie von vornherein Nummern und sagen euch Bescheid, wie lange sie voraussichtlich für das nächste Unikat benötigen werden. Außerdem haben sie viele verschiedene Motive in ihren Mappen mit dabei. Zwar sind auch Wunschmotive möglich, doch die benötigen deutlich mehr Zeit.
 

Das Video rechts gibt euch schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf das, was euch beim Spray Day bei Unterwegs in Erfurt erwartet.
 

Nur Satch-Produkte!

Bitte habt Verständnis dafür, dass nur Satch Schulrucksäcke sowie das dazu passende Zubehör (Satch Schlamperrollen, Schlamperboxen, Sporttaschen) von den beiden Künstlern verziert werden können. Auf diesen Stoffen haben die Sprayer von Ergobag die Farben und deren Haltbarkeit getestet.
 

Tipp von Ergobag:

Es gibt spezielle Kletties, mit denen ihr den Schlampern etc. eurer Kids schnell und einfach einen coolen und individuellen Look verleihen könnt.
 

Und nun viel Spaß bei Unterwegs in Erfurt!
 

Reisen ohne Packprobleme? Hemden ohne Knitterfalten? Koffer für den Rücken? All das sind dank der pfiffigen Reiseausrüstung von Eagle Creek schon längst keine Wunschträume mehr! Und Eagle Creek hat sogar noch weitaus mehr zu bieten! Seit Freitag (16.05.2014) tourt Eagle Creek querbeet von einer unserer Filialen zur nächsten. Nähere Informationen über die aktuelle Eagle Creek Tour und unser gemeinsames Gewinnspiel erfahrt ihr in dem folgenden Blogbeitrag.
3 tolle Preise von Eagle Creek

3 tolle Preise von Eagle Creek

  Tolles Gewinnspiel vor Ort! Neben der persönlichen Beratung von Eagle Creek Vertretern, habt ihr auch gleich noch die Chance auf einen von 3 tollen Preisen von Eagle Creek. Persönliche Beratung von Eagle Creek vor Ort Auf der Tour möchte Eagle Creek in erster Linie das Augenmerk auf das Pack-It System richten, da es Probleme löst, die sicher alle Reisenden nur zu gut kennen:      
  • Wie finde ich das gewünschte Etwas in meinem Rucksack, Trolly oder Duffel ohne alles darin in Unordnung zu bringen?
  • Wie zerknittern meine Hemden/Blusen nicht während der Reise?
  • Wo packe ich ganz einfach meine getragenen Sachen hin?
Mathias und seine Kollegen werden euch diese Fragen gerne vor Ort an den unten aufgeführten Terminen beantworten und sicher schnell die passende Lösung für eure Packprobleme parat haben.  
Mathias von Eagle Creek bei Unterwegs in Münster

Mathias von Eagle Creek bei Unterwegs in Münster

 

“Egal wie lang oder kurz die Reise auch ist, mit dabei ist immer mein Clean/Dirty Cube aus dem Pack-It System,

denn mit ihm ist es am einfachsten und schnellsten, meine getragenen Sachen von den frischen zu trennen!”

(Mathias Kahle, Eagle Creek Sales-Manager)

          Doch wer ist eigentlich Mathias? Mathias (37, aus Hannover) ist seit vier Jahren für Eagle Creek tätig und seit einem Jahr als Sales-Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz tätig. Er selbst wird in den folgenden Filialen persönlich bei Unterwegs vor Ort sein: 20./21. Juni Bremen, Unterwegs am Domshof 22./23. August Bremen, Unterwegs Orange 12./13. September Oldenburg  
Pfiffige Packlösungen mit System

Clevere Packlösungen mit System

So durchdacht…. Auf diesem Bild seht ihr die ersten beiden Preise, links den Systems Go Duffel Pack und rechts das 3-teilige Specter Cube Set. So simpel die Packlösungen von Eagle Creek auf den ersten Blick auch erscheinen mögen, so durchdacht sind die Ideen dahinter. Mit dem ersten Preis entfällt die lästige Entscheidung zwischen Rucksack und Reisetasche! Das multifunktionale Systems Go Duffel Pack 60 L verbindet Rucksack und Reisetasche geschickt in einem cleveren System. Dieses bietet euch zum einen mehr Flexibilität auf Reisen und gleichzeitig schafft es Erleichterung durch das gepolsterte Rucksack-Tragesystem.     Doch auch die vielen versteckten Details sprechen für das Systems Go Duffel Pack von Eagle Creek:
  • 3/4 Frontöffnung zum einfachen Beladen des Hauptfachs
  • 1 Einschubfach für 15″ Laptop
  • 1 Seitenfach außen, mit Reißverschluss
  • Bodenfach mit Reißverschluss-Trenner
  • mehrere äußere Schlaufen zum Anbringen von Ausrüstung
  • verschiedene Tragegriffe
Außerdem ist das Hauptfach für das Pack-It System von Eagle Creek bestens geeignet. Das trifft beispielsweise auch auf die Specter Cubes – den 2. Preis unseres gemeinsamen Gewinnspiels – zu (siehe Foto).   Das Specter Cubes Set besteht aus:
 Quarter Cube Half Cube  Cube
  • Volumen: 1,2 Liter
  • Maße: 19 x 11 x 6 cm
  • Gewicht: 16 g
  • Volumen: 5 Liter
  • Maße: 25 x 18 x 8 cm
  • Gewicht: 18 g
  • Volumen: 10,5 Liter
  • Maße: 36 x 25 x 8 cm
  • Gewicht: 27 g
Sicher kennt auch ihr das typische Problem mit dem Koffer, der euch zunächst noch viel zu groß für euren Urlaub erschien und sich plötzlich nur noch mit purer Gewalt und einem Schweißausbruch nach dem anderen verschließen lässt? Das ist dank dieser pfiffigen Packlösung nicht mehr nötig! Mit den ultraleichten Specter Cube Taschen erspart ihr euch nicht nur dieses Szenario, sondern gewinnt auch gleich noch mehr Platz für noch ein paar andere Lieblingskleidungsstücke, die ihr auf eurer Reise einfach nicht missen wollt. Auch für den Rucksack eignen sich die Cubes hervorragend, um knitterfrei ans Ziel zu gelangen.     Waistpack-Shoulderbag-UnterwegsUnd auch der dritte Preis kann sich sehen lassen! Das 2-in-1 Waistpack/Shoulderbag von Eagle Creek ist ein wahrer Verwandlungskünstler. Im Nu könnt ihr zwischen einer Schultertasche und einer Bauchtasche wählen. Diese Tasche finde ich zum Beispiel sehr praktisch für eine Tour mit meinen Inlinern. Beim Fahren kann eine Schultertasche schon manches Mal im Weg sein. Eine Bauchtasche ist hierfür deutlich besser geeignet. Und wenn ich mal spontan in der Stadt anhalten und etwas Platz für meinen Einkauf benötigen sollte, dann variiere ich einfach wieder auf die Schultertasche um 😉     Dori-Unterwegs-Eagle-CreekMeine ersten Erfahrungen mit Eagle Creek… Ich selbst habe auch schon die ersten positiven Erfahrungen mit einem Produkt aus unserem Eagle Creek Sortiment gemacht und habe die Investition in unseren Trolley bis heute nicht bereut! Schon vor unserer ersten Reise war ich von dem Active Wheeled Convertible so begeistert, dass ich gleich einen Blogbeitrag darüber schrieb. Wie für Eagle Creek typisch, ist auch dieser Trolley bis ins letzte Detail durchdacht! Sei es der integrierte Teleskopgriff, das abdeckbare Tragesystem für den Rücken oder auch die vielen kleinen Verstecke, in denen jedes einzelne Reiseuntensil seinen Platz findet. Während ich zuvor zu Hause immer noch die Qual der Wahl hatte, ob ich mich für eine Reisetasche, einen Koffer oder einen Trolley entscheide, habe ich dank diesem praktischen Reisebegleiter von Eagle Creek nun gleich drei Packlösungen in einer. Allerdings hatten wir noch nicht allzu viele gemeinsame Abenteuer miteinander. Unser Trolley erlebt ehrlich gesagt sehr viel mit meinem Mann und hat mittlerweile schon so einige Länder und Flughäfen hinter sich. Dennoch leistet er nach wie vor treue Dienste 😉 Neugierig geworden? Wenn ihr mehr über Eagle Creek und die Produkte erfahren wollt, dann schaut doch einfach mal während der unten aufgeführten Termin bei meinen Unterwegs Kollegen vorbei. Matthias und seine Kollegen beraten euch gerne vor Ort und zeigt euch, was Eagle Creek noch so alles in der Hinterhand hat.   Hier noch einmal alles auf einen Blick: Tourdaten 2014 13. Juni Erfurt 20./21. Juni Bremen, Unterwegs am Domshof 25./26. Juli Duisburg 22./23. August Bremen, Unterwegs Orange 12./13. September Oldenburg 11. Oktober Kiel 20. Dezember Celle   3 geniale Preise für unterwegs 1. Preis: Systems Go Duffel Pack 60 L (ohne Inhalt!) 2. Preis: Pack-It Specter Cube Set (1 x Cube, 1 x Half, 1 x Quarter) 3. Preis: 2-in-1 Waistbag/Shoulderbag
NeuseelandBerg1

Die Belohnung für einen anstrengenden Aufstieg: Über den Wolken scheint die Sonne.

Unser Erlebnis am Mount Taranaki (oder auch Mt. Egmont) beweist einmal wieder, dass es sich immer lohnt, auf den Berg zu gehen. Der 2518 m hohe Vulkan steht nahe der Küste von New Plymouth mitten im flachen Land und bietet einen gigantischen Anblick. Normalerweise. Als wir zum Startpunkt des Summit-Tracks fuhren, hingen die dicken Regenwolken sehr tief und wir konnten den Berg noch nicht einmal erahnen. Die Wetteraussichten am nächsten Tag sahen leider ähnlich aus. `Eventuell klart es am Nachmittag auf, aber eher unwahrscheinlich. Außerdem sind es am Gipfel -12°C, also nehmt regendichte und warme Sachen mit!`, so war die Aussage am Infocenter. Die Ausrüstung war kein Problem, also wagten wir am nächsten Morgen die Wanderung – und hatten Glück. Nach gut der Hälfte unserer Tour kamen wir durch die Wolkendecke in die Sonne. Ein Anblick wie aus dem Flugzeug entschädigte uns für den anstrengenden Aufstieg durch Lavageröll. Nach 5 Stunden klettern im Fels und rutschen im Geröllfeld war der Zustieg in den mit Eis bedeckten Krater eine Erleichterung und die letzten Höhenmeter bald geschafft. Der Wetterbericht hatte nicht gelogen und unsere Daunenjacken waren mehr als angebracht. Belohnt wurden wir am Gipfel mit einer atemberaubenden 360° Aussicht. Mittlerweile war es tatsächlich aufgeklart und wir konnten bis zum Meer auf der einen Seite und bis zum Zentralen Vulkanplateau auf der anderen Seite schauen.
NeuseelandBerg2

Im Krater des Mount Egmont (2518 m)

NeuseelandBerg3

Erst auf der Weiterfahrt bekamen wir die volle Größe des Berges zu sehen

Um noch mehr Vulkane zu sehen entschieden wir uns, den Weg Richtung Tongariro National Park einzuschlagen. Auf der Weiterfahrt war das Wetter deutlich besser und wir hatten doch noch eine tolle Sicht auf den Mount Egmont. Vermutlich war es besser, ihn vorher nicht gesehen zu haben, wer weiß, ob ich mir den Aufstieg auf diesen imposanten Vulkan zugetraut hätte.
NeuseelandSchild

Mitten in Neuseeland plötzlich Grenzkontrollen?

  Ein Straßenschild auf dem Weg zieht unsere Aufmerksamkeit auf sich. Wir würden jetzt die Republik Whangamomoana betreten, hieß es da. Des weiteren solle man sich doch bitte beim Grenzposten melden, bzw. wenn dieser nicht besetzt sei, im Hotel der gleichnamigen Hauptstadt. Hätte ich nicht kurz vorher einen Bericht über diesen „Kleinstaat“ gelesen, wir hätten uns doch sehr gewundert. Wir sind schon an den Humor der Neuseeländer gewöhnt und so machen wir den Spaß mit: Im Hotel lassen wir ordnungsgemäß unsere Reisepässe abstempeln und sind sehr willkommen. Lachend versichert die Bedienung/Grenzbeamtin, dass sie doch mehr Bier ausschenkt, als Pässe kontrolliert, aber das dennoch der Lieblingsteil ihres Tages sei. Tatsächlich erklärte sich der kleine Ort im Jahre 1989 selbst zur Republik. Wie ernst diese Erklärung jemals war, wissen wir nicht, jedoch wird heute augenzwinkernd auf die Ernsthaftigkeit bestanden. Zum berühmten Jahrestag kommen tausende Besucher, was wohl das eigentliche Ziel des Ganzen ist.
NeuseelandTongariro2

Die Emerald-Lakes im Tongariro National Park. Alleine wegen dieser Ansicht lohnt sich die 20 km lange Wanderung schon.

Mitten auf der Nordinsel liegt, wie der Name schon erahnen lässt, das zentrale Vulkaplateau. Wie aus dem Nichts tauchen die über 2500 Meter hohen Bilderbuchvulkane aus dem Wald- und Weideland auf. Der Tongariro Nationalpark wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Wir wollen das berühmte Tongariro-Alpine-Crossing in Angriff nehmen und starten morgens bei Sonnenaufgang zur 19 km langen Wanderung durch aktives Vulkangebiet und einmal über das Plateau.

NeuseelandTongariro3

Tongariro-Alpine-Crossing (mit Blick auf den Mt. Ngauruhoe)

Wir hatten nicht erwartet wie beim Mount Egmont fast alleine unterwegs zu sein, aber mit so einem Massenansturm hatten wir nicht gerechnet. Schon morgens um 7 waren geschätzt mehrere hundert Leute in 2er oder 3er Gruppen auf dem ausgetretenen Pfad unterwegs. Man sagte uns, festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung wären Voraussetzung für diese Tour. Scheinbar hatten über die Hälfte der Wanderer in einfachen Turnschuhen und Leggings andere Informationen als wir. Geschafft haben sie die Wanderung bestimmt auch, aber bei plötzlichem Wetterumschwung wäre die Tour im Gebirge kein Spaß mehr gewesen.

Verstehen können wir den Ansturm auf die Route allerdings schon, denn gerade bei so strahlendem Sonnenschein leuchten die Seen zwischen dem bunten Vulkangestein besonders. Hier und da dampft es und der Schwefelgeruch nimmt die letzten Zweifel daran, dass man sich nur eine dünne Erdschicht über heißer Lava befindet.
NeuseelandRuapehu

Neuschnee auf den Gipfeln des Mount Ruapehu

Von der Hauptroute aus kann man noch verschiedene Abstecher machen. Unter anderem auf dem Mt. Ngauruhoe. dem Vulkan in perfekter Kegelform der jedem Herr der Ringe Fan als „Schicksalsberg“ bekannt sein sollte. Tatsächlich drehte Peter Jackson die Teile der Trilogie und auch einige Szenen von „Der Hobbit“ hier auf dem Plateau, worauf die Einwohner extrem stolz sind. Der Mount Ruapehu ist mit 2797 m der höchste Gipfel der Nordinsel. Der Vulkan gilt immer noch als aktiv und macht gelegentlich mit leichten Erdbeben auf sich aufmerksam, auch wenn er das letzte Mal im September 2007 ausgebrochen ist und die heutige Bergkette formte.   Bis die um den Berg angelegten Skilifte ihren Betrieb aufnehmen ist es zum Glück für uns noch etwas Zeit, doch der erste Neuschnee auf dem Gipfeln lässt schon erahnen, dass der Winter nicht mehr unendlich weit weg ist. Hallo, da bin ich wieder!
Wegweiser

Wegweiser beim Fjällräven Classic

In den vergangenen Wochen war ich natürlich neugierig, was mich in Schweden erwartet und so habe ich mich durch die verschiedenen Foren und Berichte gegoogelt. Es ist echt interessant zu lesen wie unterschiedlich die Beiträge über den Fjällräven Classic zum Teil sind, aber natürlich empfindet jeder die Tour anders und mehr oder weniger anstrengend. Leider befürchte ich nun, dass ich durch meine Neugier total über-informiert bin! Ich weiß, welche Ausblicke mich erwarten, wo es dort eine Sauna und ein Plumpsklo gibt…und was, wenn es dieses Jahr die viel gelobte Pfannkuchen-Station unterwegs nicht gibt, mit der ich jetzt fest rechne…nicht auszudenken diese Enttäuschung 😉 Ich weiß wie schnell die schnellsten waren und dass ich unterwegs Schokolade und Blasenpflaster kaufen kann (was ich nicht erwartet hatte).

 
Am Start

So sieht´s am Start aus

Zum Teil beruhigt dieses Wissen, aber es nimmt auch einen Großteil der Spannung, wie ich für mich festgestellt habe. Leider habe ich nicht dieses „Blitzdings“ in das ich schauen könnte und muss nun zum Beispiel mit dem Wissen leben, dass ich wohl doch hier und da ungesehen püschern kann (freu :-)) Was für eine erleichternde Nachricht!

Versorgungs-Station

Pfannkuchen-Versorgungsstation

Aber alles in allem muss ich im Bezug darauf sagen, dass weniger oft mehr ist!…leider gilt das momentan auch noch für meinen Trainingsplan. Und da wären wir auch schon gleich beim hartnäckigsten Thema das mich derzeit verfolgt!     Ich hab ja noch Zeit! Und ich denke, ihr ahnt es wahrscheinlich schon: Ich leide wohl tatsächlich, wenn auch in einer leichten Form, an diesem Phänomen, das auch als „Aufschieberitis“ bekannt ist! Vor dem Entschluss, das hier öffentlich zuzugeben, habe ich das Wort mal gegoogelt, und siehe da, ich bin nicht allein! Laut Apotheken-Umschau (dort wird es ganz elegant „Prokrastination“ genannt) leiden etwa 20 % der Bevölkerung darunter! Glaubt ihr nicht? Dann sagt mir mal, warum denn sonst kurz vor Weihnachten die Fußgängerzonen so voll sind 😉 Zudem beginnt der schleichende Prozess schon damit, morgens x-Mal auf die Schlummertaste zu drücken. Naaa, sehe ich schon die ersten von euch verschämt grinsen?…gut so! Die Zeitschrift „Der Spiegel“ bezeichnet die Aufschieberitis immerhin sogar als „Trendleiden“, und so ist es wohl durchaus salonfähig sich als Aufschieber zu outen. Und um das mal klarzustellen, Aufschieber sind nicht faul, nein, sie haben nur oft so viele andere Dinge zu tun, die viiiel wichtiger sind 🙂 Eine gute Nachricht ist, dass das Phänomen der Aufschieberitis durchaus keine Unart ist, sondern eine zutiefst menschliche Eigenschaft…kommt nur drauf an, wie lange und wie oft man Dinge aufschiebt, daran lässt sich übrigens auch der Schweregrad des Leidens bestimmen. Klar ist auch – wer alleine arbeitet, findet mehr Gelegenheiten zum Aufschieben als jemand, der von anderen beobachtet wird, das erklärt zum Beispiel auch die große Gruppe leidender Studenten.   Was also tun, wenn der Schlendrian sich wieder einschleicht? Da kann ich euch (natürlich nur falls ihr betroffen seid) einen meiner Selbstüberlistungs-Tricks verraten: Ich zwinge mich, Aufgaben, die von Aufschieberitis bedroht sind (wie zum Beispiel der Kontroll-Besuch beim Zahnarzt), meinem Freund zu erzählen. Der nervt mich dann nämlich so lange, bis ich das endlich mache, und das klappt recht zuverlässig ;-). Mit Muttis, Kollegen oder besten Freundinnen sollte das auch funktionieren, sofern sie hartnäckig genug sind 😉 Dann gibt es da noch die Mini-Mäuseschritt-Methode, also jeden Tag nur ein kleines bisschen der ungeliebten Aufgabe in Angriff zu nehmen. Das klappt prima  beim Projekt „Schreibtisch aufräumen“, ist aber für Sport, der die Ausdauer fördern soll (wie in meinem Fall) eher ungeeignet. Auch Visualisierungsübungen stehen beim Verwirklichen von Zielen hoch im Kurs. So habe ich mir zur Veränderung meiner Konfektionsgröße bereits vor Wochen ein Strandfoto von mir im vorvorletzten Urlaub in die Küche gestellt, aber das funktioniert noch nicht so richtig…man muss ja auch dran glauben…ich arbeite daran 😉 Ok, vielleicht neutralisiert auch diese Karte, die wir an unseren Kühlschrank geklebt haben, die Wirkung …
Moni´s Kühlschrank

Moni´s Kühlschranktür

Nächste Woche geht es richtig los! Diesen Plan schaffe ich über Monate zu verfolgen…und verpasse komischer Weise immer die nächste Woche! Zum Glück fällt mir da gerade die Sache mit dem Finanzamt ein! Das schafft es doch irgendwie immer, dass wir pünktlich unsere Steuererklärung abgeben. Und wie macht es das? Mit Druck! Wahrscheinlich ist das meine Lösung! Ich warte mit dem intensiven Training bis Ende Mai….dann habe ich nur noch zwei Monate bis zum Start, na wenn das keinen Druck aufbaut, dann weiß ich es auch nicht! Zudem setze ich viel Hoffnung auf das Trägheitsgesetz, welches besagt, dass ein Körper der in Bewegung kommt, eher dahin tendiert in Bewegung zu bleiben. Da bin ich wohl wie ein Auto, – schwer anzuschieben, aber wenn es erst mal rollt…. In diesem Sinne bis zum nächsten Mal Eure Moni PS: In meinem nächsten Blog wird es dann auch endlich technisch, dann schaue ich mal was alles in den Rucksack rein muss! Jetzt mitmachen und ein Produkt Ihrer Wahl aus unserem Mountain Equipment Sortiment gewinnen! Auch in diesem Monat haben wir wieder ein Gewinnspiel mit tollen Preisen für euch vorbereitet. Dieses Mal trifft der Gewinner/die Gewinnerin des Hauptpreises sogar selbst die Entscheidung, welches Produkt aus unserem Mountain Equipment Sortiment er oder sie haben möchte! außerdem gibt es eine hoch funktionelle 3-Lagen-Jacke und eine wärmende Fleecejacke für die Zwischenschicht zu gewinnen.

Hier gehts direkt zum Gewinnspiel!

  Auch wir haben die Qual der Wahl… Unterwegs versteht sich seit über 27 Jahren als Partner seiner Kunden. Ausrüstung, die es in unser Sortiment schafft, erfüllt höchste Ansprüche an Qualität, Design, Langlebigkeit und hohen Tragekomfort. Nur Produkte, die all diese Anforderungen erfüllen, schaffen es in unser Sortiment. Hierzu gehören natürlich auch die hochwertigen Artikel von Mountain Equipment!   Lattice-Jacket-RGB-Gewinnsp   Das neue Lattice Jacket ist das beste Beispiel für hochwertige Outdoor-Bekleidung mit kleinstem Packmaß und hervorragendem Tragekomfort. Das ultraleichte Drilite® Material sorgt nicht nur für volle Bewegungsfreiheit, sondern überzeugt auch durch seine hohe Atmungsaktivität und die praktische Ausstattung.   Mitmachen lohnt sich! Gemeinsam mit Mountain Equipment verlosen wir gleich 3 tolle Preise. Also nutzt die Chance und seid dabei! Mit etwas Glück habt ihr schon bald die freie Wahl (!) für einen von vielen tollen und innovativen Artikeln aus unserem Mountain Equipment Sortiment.    
So einfach wählt ihr euren Wunschartikel

So einfach wählt ihr euren Wunschartikel

    Wunschartikel nicht vergessen! Denkt beim Ausfüllen des Kontaktformulars bitte daran, euren persönlichen Wunschartikel in dem dafür vorgesehenen Feld anzugeben. Der Link führt euch direkt zu unserem Mountain Equipment So einfach wählt ihr euren Wunschartikel.         Hier noch einmal alle Preise auf einen Blick*: 1. Preis: Ein Produkt Eurer Wahl aus unserem Mountain Equipment Sortiment! 2. Preis: Lattice Jacket im Wert von 189,95 Euro 3. Preis: Dark Days Hooded Jacket im Wert von 99,95 Euro *Die Gewinner werden unter allen Teilnehmern ausgelost und schriftlich benachrichtigt. Teilnahmeschluss ist der 31.05.2014. Der Rechtsweg und Barauszahlung sind ausgeschlossen.     Wer steckt eigentlich hinter dem Namen Mountain Equipment? Der britische Hersteller Mountain Equipment bietet ein breites Sortiment an erstklassigen Outdoor Artikeln – vom warmen Daunenschlafsack über robuste Outdoorhosen bis hin zur wetterfesten 3-Lagen-Jacke. 2011 feierte der Hersteller professioneller Outdoor-Ausrüstung sein 50. Jubiläum!    
Down-Codex

Down-Codex

Doch hier stimmt nicht nur die Qualität! Auch Tierschutz wird bei Mountain Equipment ganz groß geschrieben! Bereits seit 2009 bietet der Hersteller für seine Daunenprodukte eine transparente Lieferkette durch seinen Down Codex. Dieser beinhaltet Richtlinien sowie Vorgaben, die konsequent auf allen Stufen ihrer Daunen-Lieferkette erfüllt werden müssen. Mit ihm ist es uns Endverbrauchern also möglich, sowohl die Herkunft der Daune bei Mountain Equipment als auch den Weg von der Produktion hin zur Füllung der Produkte nachzuvollziehen. Das gilt natürlich für sämtliche Produkte – seien es Daunenjacken oder auch kuschelige Schlafsäcke. Damit diese Richtlinien auch eingehalten werden und sich die entsprechenden Züchter danach richten, behalten unabhängige Institutionen diese regelmäßig im Auge.  

Und jetzt direkt zu unserem Gewinnspiel!

  Wir drücken euch fest die Daumen!!!