Daniel-UnterwegsDaniel gehört seit 1996 und somit am längsten zu unserem Team. Im Laufe seines dreiwöchigen Schülerpraktikums entdeckte nicht nur er seine Leidenschaft für die Outdoorbranche. Auch Christoph, unser Geschäftsführer, merkte schnell, dass Daniel die perfekte Ergänzung zu seinem bis dahin bestehenden Team war. Weshalb ihn sein Bauchgefühl nicht getäuscht hat und nähere Informationen über Daniels Weg hin zur heutigen Position als Prokurist und Chef-Einkäufer erfahrt ihr in dem heutigen Blogbeitrag.

Sein „Rezept“ / Das zeichnet ihn aus: Schon sehr früh wagte Daniel große Schritte und zeichnet sich heute durch viel Erfahrung, Leidenschaft und ein gutes Gespür für den Einkauf im Bereich Outdoor aus. Nachdem er im Anschluss an seine Schulzeit seinen Zivildienst absolvierte und parallel dazu weiterhin bei Unterwegs arbeitete, entschied er sich schließlich für die Position als Filialleiter der damals neuen Unterwegs Filiale in Bremen. Seitdem er (mittlerweile zweifacher) Familienvater wurde, weiß er nicht nur die Bedürfnisse der erwachsenen Frischluft-Fans einzuschätzen. Er weiß genau worauf es bei den kleinsten Abenteurern ankommt und wie wertvoll robuste, wasser- und winddichte Kinderbekleidung ist, die auch mal einen härteren Sturz überlebt ohne dabei die Bewegungsfreiheit unserer Kinder einzuschränken. Mit dem folgenden Interview möchte ich euch einen weiteren Einblick hinter die Kulissen von Unterwegs geben und euch Daniel vorstellen.

Daniel, sei so lieb und stell dich bitte in ein paar kurzen Sätzen selber vor. Ich bin 37 Jahre alt, zweifacher Familienvater, seit 2001 in Bremen und bei Unterwegs unter anderem Prokurist und für den Ein- und Verkauf zuständig. Ich habe, wie es so schön heißt, nach der Schule und dem Zivildienst das Hobby zum Beruf gemacht und den damals neu eröffneten Laden in Bremen übernommen. Insofern würde in meinem Lebenslauf bisher als Arbeitgeber einfach Unterwegs stehen. Man könnte sagen, ich bin im positiven Sinne hier “hängen geblieben”. 🙂

Du gehörst seit über 20 Jahren zu unserem Team. Wie bist du damals auf Unterwegs aufmerksam geworden? Auf der Suche nach einem Praktikumsplatz für mein damaliges Schülerpraktikum kam mir gleich Unterwegs in den Sinn. Da war ich in der 10. Klasse. Weil ich mich schon damals für den Outdoorbereich interessierte und daher bereits Kunde bei Unterwegs war, erschien mir Unterwegs als Praktikumsbetrieb einfach passend! Allerdings war der Start aufgrund einer Fußverletzung beim Handball etwas holprig. Aufgrund dieser Verletzung konnte ich die ersten beiden Tage nicht einmal im Laden arbeiten. Anschließend konnte ich das Praktikum jedoch wie geplant bei Unterwegs absolvieren und habe von da an irgendwie nie aufgehört für Unterwegs zu arbeiten. Ich war sowohl während meiner restlichen Schulzeit als auch parallel zu meinem damaligen Zivildienst immer als Aushilfe tätig.

Was ist es, dass dein Interesse so sehr geweckt hat, dass du gleich beim Schülerpraktikum Feuer für Unterwegs gefangen hast? Zum einen ist es natürlich das Interesse an den Produkten und dem gesamten Bereich Outdoor, Trekking Bergsport und Freizeit gewesen. Zum anderen aber auch – und vielleicht war das sogar noch wichtiger – die sehr angenehme Atmosphäre im Laden und unter den Mitarbeitern und zwar ausdrücklich einschließlich Christoph. Ich wurde gleich ernst genommen und durfte „voll“ mitmachen und das, obwohl ich nur drei Wochen eingeplant war.

Daniel-Skandinavien-UnterwegsInwiefern begeisterst du dich noch heute außerhalb von deiner Arbeit bei Unterwegs für den Outdoorbereich? Während ich mich anfangs hauptsächlich für Radreisen begeisterte, sind meine Outdoorerfahrungen inzwischen recht breit gefächert: Angefangen bei Schneeschuhtouren übers Wandern und auch schon mal hin zum einfachen Klettersteig. Doch am meisten haben mir es die Liebe zu Skandinavien und ausgiebige Kanutouren auf diversen Seen in Schweden angetan!

Wo konntest du deine ersten Outdoor Erfahrungen sammeln? Die ersten Touren waren Radtouren innerhalb Deutschlands und schließlich kamen diverse Kanuurlaube in Skandinavien (Schweden) hinzu.

Hast du einen persönlichen Tipp für Paddelfans aus deiner Umgebung? Auch in Norddeutschland und in der Bremer Umgebung gibt es schöne Flüsse, die vom Kanu aus betrachtet eine ganz neue Perspektive ermöglichen. Das gilt ebenso für Touren mit dem Rad. Konkrete Ziele kann ich da so gar nicht nennen. Es gibt eben überall eine Menge zu entdecken.

Daniel-Outdoor-SchulungVom Schülerpraktikanten zum Prokuristen. Welche Aufgabenbereiche fallen in deine Verantwortung? Meine Aufgabenbereiche sind sehr vielseitig: Die Ein- und Verkaufsleitung beinhaltet insbesondere den Einkauf für all unsere Unterwegs Fachgeschäfte. Hierzu gehört sowohl die Sichtung der Kollektionen, die Auswahl des Sortiments als auch das regelmäßige Ordern. Gleichzeitig gehören regelmäßige Schulungen in den Läden zu meinem festen Aufgabengebiet. Beispielsweise organisiere und leite ich zweimal pro Jahr unsere Neuheitenschulungen. So kann ich sicherstellen, dass all unsere Verkäufer auf dem aktuellen Stand sind. Da Unterwegs stetig wächst gehören außerdem die Ladenplanung neuer Filialen (Möbelplanung etc…), die Warenumverteilungen, Bewerbungsgespräche sowie das Bestücken unserer Unterwegs Outlets zu meiner Arbeit bei Unterwegs.

Unser Sortiment ist sehr umfangreich. Wie behältst du da den Überblick? Zum einen durch die inzwischen vorhandenen Erfahrungen, aber auch Orderlisten und Statistiken sind natürlich sehr hilfreich, um den Überblick zu behalten 😉

Auf welche Artikel hast du dich spezialisiert? Da ich für den kompletten Einkauf verantwortlich bin, ist es keine Artikelspezialisierung. Allerdings erfolgt der Einkauf gemeinsam mit Jessica, unserer Hartwareeinkäuferin. Somit liegt mein Schwerpunkt auf dem Einkauf von Schuhen und natürlich Bekleidung.

Welche Kriterien sind bei deiner Auswahl entscheidend? Als erstes muss das Produkt überzeugen und ins Sortiment passen, das heißt das Gesamtpaket aus Funktion, Design, Ausstattung, Preis etc. muss passen. Soziale Aspekte und Themen wie Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit spielen inzwischen auch eine immer entscheidendere Rolle im Auswahlprozess. Zuletzt spielt auch die konkrete Nachfrage nach bestimmten Produkten oder Marken vonseiten meiner Kollegen aus den Läden mit rein.

Wann warst du dir sicher, dass du dich dieser Herausforderung stellen möchtest? Da musste ich gar nicht groß drüber nachdenken, weder beim Einkauf noch bei der Möglichkeit Prokurist zu werden. Ich bin jetzt schon sehr lange bei Unterwegs und war auch schon immer und sehr früh bereit Verantwortung zu übernehmen und das entgegengebrachte Vertrauen ehrt mich nach wie vor sehr! Eine Erweiterung der Aufgaben bzw. eine Weiterentwicklung macht es außerdem umso spannender! Es ist für mich nach wie vor ein tolles Unternehmen, bei dem mir die Arbeit sehr viel Spaß bereitet, ich mit netten Leuten zum Teil schon seit vielen Jahren zusammen arbeite und mich mit einem Thema beschäftigen darf, welches mir Spaß macht und mich auch in meiner Freizeit begeistert. Für mich ist es einfach schön zu sehen, wie sich Unterwegs im Laufe der Zeit entwickelt hat und es ist großartig ein Teil davon zu sein!

Daniel-Chefeinkaufer-UnterwegsWas hat sich hierdurch für dich/deine Arbeit bei Unterwegs verändert? In der normalen Arbeit nichts, vielleicht ist die Bedeutung manchmal noch mal bewusster geworden.

Was liegt dir als Prokurist und Chefeinkäufer besonders am Herzen? Unterwegs! Mit allen und allem was dazu gehört.

Was ist dein nächstes Reiseziel? Gerade ist noch nichts geplant, aber da wir letztes Jahr in Schweden sehr viel Glück mit dem Wetter hatten, könnte es wieder Skandinavien werden 🙂

       

Werdet auch IHR Teil unseres Teams!

Stillstand ist bei uns noch lange nicht in Sicht! Im Frühjahr 2017 werden wir eine weitere Filiale in Bonn dazu gewinnen. Mit einer Ladenfläche von 1.000 m² wird diese neue Unterwegs Filiale (direkt in der Fußgängerzone) unser bisher flächengrößtes Unterwegs Fachgeschäft. Außerdem haben wir noch einen weiteren Standort ins Auge gefasst. Somit wird schon bald Unterwegs Leipzig unsere bisherigen Fachgeschäfte weiter ergänzen. Eine aktuelle Stellenausschreibung findet ihr übrigens hier.

Da sich unser Sortiment vor allem durch seine hohe Qualität und Langlebigkeit auszeichnet, handelt es sich hierbei um einen sehr erklärungsbedürftigen und beratungsintensiven Bereich. Genau aus diesem Grunde suchen wir immer wieder nach engagierten Nachwuchskräften und fleißigen Azubis. Unter dem folgenden Link findet ihr unser Unterwegs Video:

https://www.youtube.com/watch?v=14z4dqDM7-o

Die Aufnahmen stammen von 2014. Hier seht ihr unter anderem Philipp, unseren Kollegen und bisher jüngsten Filialleiter von Unterwegs noch als frisch gebackenen Verkäufer in Bremen. Nähere Infos über ihn und seine Aufgaben bei Unterwegs in Bremen am Domshof findet ihr hier.

 

Unterwegs-Outdoor-Pflegetip

Schuhe, die gut passen und gut eingetragen sind, sind einfach Gold wert und stellen beim Wandern den wohl wichtigsten Teil unserer Ausrüstung dar. Bei uns findet ihr eine große Auswahl an Outdoor Schuhen und mit den folgenden Pflegehinweisen werden eure Schuhe sehr lange sehr treue Begleiter auf euren Abenteuern sein. Das Tolle: Die Pflege ist gar nicht so schwer! 🙂

Die Eigenschaften

  • Sämtliche Außenmaterialien an Wanderschuhen sind wasserabweisend behandelt. Da diese Behandlung mit der Zeit nachlässt, muss sie regelmäßig erneuert werden.
  • Um ein angenehmes Fußklima zu gewährleisten, sind Wanderschuhe in der Regel wasserdampfdurchlässig.
  • Die meisten Wanderschuhe bestehen aus Leder oder einem Leder-Synthetik-Gemisch. Da das Material langlebig sein und seine Form behalten soll, braucht es regelmäßig „Nahrung“.

    Das richtige Reinigen

  • Grundsätzlich solltet ihr eure Wanderschuhe nach jeder intensiven Benutzung reinigen, da Wasser und Schmutz von außen bzw. Schweiß von innen eine starke Belastung für eure Schuhe darstellen.
  • Auch solltet ihr eure Einlegesohlen nach jeder Wanderung herausnehmen und gut auslüften.
  • Damit auch die Schuhe selbst gut auslüften können, öffnet die Schnürsenkel ausreichend weit.

Achtung! Reinigt eure Schuhe NIEMALS in der Waschmaschine, sondern immer nur per Hand – egal wie schmutzig die Schuhe sind! Bevor ihr mit der Reinigung beginnt, nehmt ihr eure Einlegesohlen heraus und entfernt eure Schnürsenkel.

 
  • Bürstet die Außenseite mit einer Bürste und lauwarmem Wasser gut ab. Um das Futter nicht zu schädigen, solltet ihr das Innere der Schuhe nicht mit einer Bürste reinigen. Verwendet hier am Besten einen feuchten Lappen und ein wenig Seife oder Spülmittel und wischt damit das Schuhinnere aus. Gore-Tex® Schuhe und Schuhe aus Synthetik-Materialien werden genauso gereinigt, sie brauchen keine spezielle Behandlung.

Das richtige Trocknen

  • Trocknet eure Schuhe am besten zwei bis drei Tage bei Zimmertemperatur an einem trockenen Ort.
  • Trocknet sie bitte NIEMALS in der Nähe einer Hitzequelle, also nicht direkt in der Sonne, am Heizkörper, am Ofen oder am offenem Feuer. Nasses Leder kann leicht verbrennen und Verklebungen könnten so beschädigt werden.
  • Stopft die Schuhe mit Zeitung aus, wobei ihr diese regelmäßig auswechseln solltet, um Schimmel zu vermeiden.
 

Das richtige Pflegen

Bitte beachtet immer die Angaben des Herstellers! Metallteile wie Haken und Ösen solltet ihr außerdem mit Wachs oder Vaseline vor Rost schützen.

Leder- und Leder/Synthetik-Schuhe  Um das Leder wieder mit „Nahrung“ zu versorgen, könnt ihr entweder Wachs oder Flüssigpflegemittel verwenden.

  Wachs:   Schuhwachs wird mit einer weichen Bürste oder einem Tuch aufgetragen. Es macht   das Leder wieder geschmeidig und sorgt dafür, dass die wasserabweisenden Eigenschaften   erhalten bleiben. Achtet hierbei darauf, dass Mesh-Einsätze nicht mit dem Wachs in Berührung kommen, da dieses die Poren verstopfen und damit die Atmungsaktivität stark beeinträchtigen kann. Wichtig zu wissen ist auch, dass durch das Wachsen das Erscheinungsbild der Schuhe verändert wird. Das Leder wird glatt und dunkler. Das mag vielleicht die Optik stören, ist aber ein ganz normaler, unschädlicher Vorgang.
Unsere Empfehlung: Shoe Wax von Fibertec, ein besonders umweltfreundliches, bluesign® zertifiziertes Lederpflegemittel, das das Leder tiefenwirksam pflegt und besonders wasserabweisend macht.
  Flüssigpflegemittel: In der Regel wird Flüssigpflegemittel aufgesprüht und mit einem Schwamm verteilt. Auch dieses Mittel sorgt dafür, dass das Leder wieder geschmeidig wird und die wasserabweisenden Eigenschaften erhalten bleiben. Das Erscheinungsbild der Schuhe wird hierbei nicht verändert.

Unsere Empfehlung: Wir empfehlen das Green Guard Leather von Fibertec, ein besonders umweltfreundliches Flüssigpflegemittel, das eine wasserabweisende Imprägnierung auf Leder- und Leder/Synthetik-Schuhen bildet.

Leder/Synthetik- und Synthetik-Schuhe Bei Wanderschuhen aus einer Leder-Synthetik-Kombination bzw. aus Synthetik könnt ihr ein Imprägnierspray verwenden. Dieses sorgt dafür, dass die wasserabweisenden Eigenschaften des Außenmaterials sowie die Atmungsaktivität erhalten bleiben. Allerdings verhindert es nicht, dass das Leder auf Dauer austrocknet. Dieses solltet ihr daher regelmäßig gesondert mit Wachs oder Flüssigpflegemittel behandeln.Fibertec-Spray

Unsere Empfelung: Blue Guard Footwear von Fibertec, eine konzentrierte Spezial-Imprägnierung auf Basis umweltverträglicher Fluor-Wirkstoffe. Es wirkt nicht nur wasser-, sondern auch öl- und schmutzabweisend und erhält die Atmungsaktivität von wasserdichten und atmungsaktiven Schuhen.

Unser Tipp für eure nächste Tour: In unserem Sortiment findet ihr sowohl die umweltverträgliche, intensive “Blue Guard”-Pflegeserie als auch die besonders umweltfreundliche grüne “Green Guard Eco”-Serie. Solltet ihr eine längere Trekkingtour planen, dann empfehlen wir euch immer die besonders tiefenwirksamen und langanhaltenden Blue Guard Artikel. Für den alltäglichen Einsatz ist die besonders ökologische Green Guard Eco Serie jedoch völlig ausreichend.

Die richtige Lagerung

  • Lagert eure Wanderschuhe in einem Schuhkarton oder -beutel an einem luftigen, trockenen und nicht zu warmen Ort.
  • Mit einem Schuhspanner lässt sich die Form langfristig am Besten erhalten, ihr könnt alternativ aber auch Zeitungspapier verwenden.

Und nun wünschen wir euchviele schöne Outdoor Momente mit euren Wanderschuhen!

Euer Unterwegs Team