Lansky kompl

Schärfset von Lansky

In diesem Beitrag möchte ich euch einige Tipps zum Schärfen von Messern geben. Unter der Vielzahl von Schärfutensilien, Schleifsteine, Schärfsets, elektrische Schärfsysteme.., das zu finden was zu einem passt, ist nicht immer einfach bei der großen Vielzahl der angebotenen Hilfsmittel.   Muttis Küchenabziehstahl Ich habe mein erstes Jagdmesser, das ich als Konfirmationsgeschenk bekam, nach einiger Zeit der Nutzung versucht zu schärfen, zuerst mit Muttis Küchenabziehstahl, dann mit einem alten Ölstein, den ich im Keller gefunden hatte. Das Ergebnis war leider weder bei dem einen, noch bei dem anderen Schleifutensil erfolgreich. So entschloss ich mich schließlich das Messer zu einem professionellen Messerschleifer zu geben. Meine damalige Vorstellung von kunstvoll geschmiedeten Samuraischwertern, deren Schliff es ermöglicht ein Haar zu spalten, waren durch einen Bericht in einer Zeitschrift in den 1980 ern, sehr klar geprägt. Und so sollte es mit meinem Messer auch werden. Voller Vorfreude wartete ich also auf das Ergebnis. Umso größer war meine Enttäuschung, als ich das Messer anschließend wieder in den Händen hielt. Ja, es war leidlich scharf, aber durch das Einspannen in die entsprechende Halterung der Schleifmaschine und dem wohl relativ groben Stein, war von den Ätzungen auf der Klinge nichts mehr zu sehen. Stattdessen war das Messer im gesamten Klingenbereich mit zahlreichen Schleifspuren überzogen. Tief erschüttert bezahlte ich den Messerschleifer und gab ihm mein halbes Monatstaschengeld. Das Messer, das für mich sehr wertvoll war, hätte ich allerdings am liebsten weg geworfen.  
jap Stein

Zweiseitiger japanischer Wasserstein

Messer selber schärfen So beschloss ich, meine Messer in Zukunft nur noch selber zu schärfen. Einige Zeit später lernte ich einen Kunsttischler kennen, der ein ähnlich ausgeprägtes Verhältnis zu seinen Werkzeugen, Messern und Beilen wie ich hatte. Beeindruckt war ich, dass selbst mit jedem Fahrtenbeil von ihm, eine Rasur jederzeit möglich war. Von ihm konnte ich also noch einiges lernen.  
edge

Nicht alle Messer haben den gleichen Winkel

Da für mich Messer keine Verbrauchsgegenstände darstellen, werde ich nicht näher auf Gerätschaften eingehen, die von dem Messer einen feinen Grat abschneiden, das Schärfergebnis ist teilweise ganz ok, allerdings entwickelt sich die Fase mit der Zeit zu einem Sägeschliff, da es kaum möglich ist, einen gleichmäßigen Zug auf die gesamte Klinge auszuüben.  
Lansky Halter

Lansky Halterung

Das Schärfset von Lansky Entscheidend für ein gutes Schleifergebnis ist der Winkel der Fase und der Schleifstein, da je nach Modell sowohl dieser Winkel variiert als auch der Stahl sehr unterschiedlich sein kann. Das Schwierigste bei der ganzen Schleiferei ist letztendlich den vorgegebenen Winkel, gleichmäßig über die gesamte Länge der Fase beizubehalten.
Lansky mit Messer

Der Winkel wird exakt eingehalten

Ein interessantes Schleifset ist hier das Schärfset von Lansky. Es beinhaltet verschieden grobe Schleifsteine. Besonders hervorzuheben ist hierbei, dass die Winkel vorgegeben sind und so auch ohne Erfahrung ordentliche Schleifergebnisse erzielt werden können. Das Messer wird in die Halterung eingespannt und der Schleifstein mithilfe des Führungsstäbchen in die richtige Winkelposition gebracht. Um beide Seiten des Messers gleichmäßig zu schleifen, wird die Halterung umgedreht und das Führungsstäbchen in das Loch mit dem gleichen Winkel gesteckt. Nun wird mit gleichmäßigen Druck geschliffen. Ist ein gutes Ergebnis entstanden, wechselt man zum nächst feineren Stein und achtet darauf, dass man wieder dieselbe Winkelvorgabe benutzt. Vor der Benutzung wird der Schleifstein mit einem Tropfen Öl behandelt, durch das Steinstaub/ Ölgemisch entsteht das Schleifmittel mit der der Klinge feine Metallpartikel abgetragen werden.   Soweit die Theorie… Aber schaut selbst… hier folgt die praktische Umsetzung…  
Crock

Crock Stick

abziehstahl

Abziehstahl für unterwegs

Einige Schärfsysteme haben Keramikstäbe, die die Aufgabe des Schleifsteins übernehmen sollen. Andere bestehen aus Metall. Solche Schärfhilfen ersetzen das Schleifen nicht. Sie dienen lediglich zum Abziehen der Fase der Klinge. Es gibt nur einen Winkel, der vorgegeben ist. Daher sind diese Systeme aus meiner Sicht immer nur ein Kompromiss, um das Messer einen gewissen Grad an Schärfe zu geben. Ein Abziehstahl erfüllt den gleichen Zweck. Hier kann man den Winkel jedoch selbst bestimmen.   Die interessanteste Variante ein Messer zu schärfen ist, es mit einem richtigen Schleifstein zu versuchen. Ob man einen Öl- oder einen Wasserschleifstein bevorzugt, ist allerdings reine Geschmackssache. Die Anwendung ist sehr ähnlich.  
Der Schleifstein wird solange ins Wasser gelegt, bis keine Blasen mehr hoch steigen

Der Schleifstein wird solange ins Wasser gelegt, bis keine Blasen mehr hoch steigen

IMG_4016

Der Papiertest: das Messer gleitet durch das Papier

Ich persönlich bevorzuge Wasserschleifsteine. Sicherlich liegt hierbei die größte Herausforderung darin, den richtigen Winkel beizubehalten und dazu bedarf es vor allem eines: ÜBUNG! Der richtige Winkel wiederum steht normalerweise bei der Beschreibung eines guten Messers, die der Verpackung beigelegt ist. Schleifsteine gibt es in unterschiedlichen Körnungen. Das bedeutet wie grob oder fein der Stein ist. Im normalen Fall kann ich ein Messer mit einer 1000’er Körnung gut nachschleifen und wechsele danach auf eine 3000’er oder sogar die schon sehr feine 6000’er Körnung. Ist die Fase meines Messers allerdings durch Missbrauch ramponiert (Kanten, Furchen, Scharten sind mit bloßem Auge erkennbar), greife ich zu einem gröberen Stein mit zum Beispiel 500’er Körnung. Je gröber der Stein ist, desto mehr Material wird beim Schleifen abgetragen. Daher entferne ich die Scharten mit dem groben 500’er Stein solange bis wieder eine einheitliche Fase vorhanden ist. Anschließend wechsele ich auf einen Stein mit einer feineren Körnung (1000’er oder 1500’er) und beginne das Messer hiermit scharf zu machen. Je nach Messer, kann ich danach das Messer noch mit einem noch feineren Stein (hierfür empfiehlt sich eine 3000’er oder gar 6000′ Körnung) zum letzten Quäntchen Schärfe bringen. Hier möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass die maximale zu erzielende Schärfe von der Zusammensetzung des Stahls abhängig ist!  
IMG_4011

Optische Prüfung des Schleifwinkels

Schleifen auf dem Wasserstein Als Erstes legt man den Schleifstein komplett ins Wasser bis keine Blasen mehr aufsteigen. Nach etwa 10 Minuten kann mit dem Schleifen begonnen werden. Jede Seite wird abwechselnd  10 mal auf dem Stein mit sanftem Druck bewegt und zwar so, als würde man eine sehr feine Scheibe von dem Stein abschneiden. Es ist immer wieder darauf zu achten, das der Stein nass ist, daher muss man immer mal wieder einige Tropfen Wasser auf den Stein tröpfeln. Um zu überprüfen, ob ich sauber den richtigen Winkel halte, muss ich immer wieder eine Sichtprüfung vornehmen. Dabei halte ich das Messer so zu Licht, dass sich das Licht auf der Fase spiegelt. Reflektiert das Licht einheitlich auf der gesamten Fase? Herzlichen Glückwunsch! Alles richtig gemacht! Genau so weitermachen! Reflektiert das Licht auf einem schmalen Steifen zur Schneide hin, wurde das Messer zu steil gehalten. Zu flach wurde das Messer gehalten, wenn im Licht ein heller Streifen am oberen Ende der Fase in Richtung Klingenspiegel zu sehen ist.   Das folgende Video zeigt euch noch einmal alles Schritt für Schritt…
Ingo Fritzsche - Tipp - Unterwegs

Ingo Fritzsche

Am vergangenen Wochenende fand im Klimahaus Bremerhaven ein ausführlicher Vortrag über Insekten und deren Zubereitung von Ingo Fritzsche statt. Das Interessante an diesem Vortrag war, dass nur etwa 45 Minuten davon Theorie waren und der Rest der etwa 2,5-stündigen Veranstaltung darauf ausgerichtet war seinen Horizont in Puncto Ernährung zu erweitern. Herr Fritsche hat ein Kochbuch über das Zubereiten von Insekten geschrieben, was bereits in die dritte Auflage geht und somit so etwas wie einen Vorreiter dieser Ernährungsform in Deutschland darstellt.   9,6 Milliarden Menschen In Asien, Südamerika und Afrika gehören Insekten von jeher auf den Speiseplan. Es ist tatsächlich nicht abwegig, dass Insekten eine Lösung für das Ernährungsproblem der steigenden Weltbevölkerung darstellen könnten, die laut WHO im Jahre 2050 schon 9,6 Milliarden erreichen soll. Dass es dazu kommen wird, dass der durchschnittliche Bundesbürger, es seinen Vorfahren bis dahin gleichtun und wieder mehr auf Selbstversorgung setzen wird, Grillensaison - Ingo Fritzsche - Tipp Unterwegsist derzeit sicherlich noch Zukunftsmusik.  Allerdings könnte selbst in der kleinsten Wohnung ein Terrarium in der Küche oder im Wohnzimmer stehen. Anstelle der vergleichsweise aufwendig zu haltenden Kühe oder Hühner ist ein Terrarium mit Mehlwürmern, Heuschrecken, Schwarzkopfkäferlarven oder auch Heimchen, wesentlich leichter zu händeln. Auch Tierarztkosten bleiben im Gegensatz zur Vogel- oder Säugetierhaltung überschaubar.
IMG_4564

Für jeden was dabei!

  Kochendes Wasser Was allerdings passieren könnte – wie mir der Küchenchef des Klimahauses Bremerhaven (Zeljko Jovanikic) berichtete – wäre,  dass man beim Zubereiten der Insekten nicht schnell genug ist. Die Insekten müssen genauso wie Krabben und Hummer durch kochendes Wasser abgetötet werden. Nun kann man bei einem Hummer recht behutsam vorgehen, möchte man seinen Gästen aber 150 Heimchen zum Festessen reichen, sollte das Befördern in das kochende Wasser sehr schnell gehen. Entweichen einem jedoch einige der niedlichen Krabbeltierchen, so wird man sich nachts über deren recht lautes Surren aus den dunklen Ecken erfreuen können. Wohnt man in einer Mietwohnung, wären dann Kosten in Form eines Kammerjägers vorprogrammiert, da sich das Heimchen hinter dem Kühlschrank recht wohlfühlt und sich nicht ohne Weiteres einfangen lässt.
Schwarzkopfkäferlarven - Klimahaus - Bremerhaven

Schwarzkopfkäferlarven

Das Auge isst mit - Insekten - Kostprobe - Bremerhaven

Gut angerichtet- auch ein Augenschmaus

Wer ein Problem mit dem Besuch seiner Schwiegermutter hat – so versichert Ingo Frizsche in seinem Vortrag – kann dem Abhilfe schaffen, indem er zum Beispiel zum Spargel (anstelle der Sauce Hollondaise) Mehlwurmsoße reicht. Seine Schwiegermutter habe er seit diesem Festmahl nicht wiedergesehen…   Die Kostprobe Spätestens seitdem Rüdiger Nehberg uns gelehrt hat, womit man überleben kann, wissen wir, was alles essbar ist. Frittiert und mit entsprechenden Soßen zubereitet, schmecken die von uns probierten Insekten überraschend lecker.
Wurm au Chocolat

Wurm au Chocolate

Als störend werden manchmal die Beinchen empfunden, die zwischen den Zähnen hängen bleiben können.
Grillensaison - Ingo Fritzsche - Tipp Unterwegs

Nach der dritten Portion waren wir satt!

Oft wird man gefragt:”Wie schmeckt das denn?” Den Vergleich mit  Huhn oder Rind finde ich nicht unbedingt glücklich, da der Geschmack je nach Soße zwischen süß oder herzhaft stark variiert. Die Konsistenz frittierter Insekten (außen kross mit weichem Kern) ist übrigens ungefähr mit der von selbstgemachten Kroketten vergleichbar.
Küchenchef Zeljko Jovanikic

Küchenchef Zeljko Jovanikic gab praktische Küchentips

  Satt kann man auf jeden Fall werden, und nicht nur für jeden Gourmet, der Krustentiere, Schnecken, Muscheln, Frösche und so weiter mag, stellen Insekten eine Bereicherung der Ernährung da. Ich wünsche einen Guten Appetit!

In einigen Ländern ist das Wildcampen  und auch das Feuermachen erlaubt. In Schweden zum Beispiel gibt es sogar einige vorbereitete Feuerplätze. Nun kann es einerseits sehr romantisch sein an einem Lagerfeuer, mit der richtigen Person, zu sitzen. Andererseits ist es möglich durch die Feuerbenutzung seine Ausrüstung bei einer Trekkingtour zu reduzieren, da Kocher und Brennstoff zu Hause bleiben können. Und  es hält die meisten Tiere wie den wiedergekehrten Wolf oder Wildschweine vom Lagerplatz fern. Das Fernhalten von wilden Tieren nimmt in entfernteren Gegenden, wie dem afrikanischen Kontinent, übrigens noch an Bedeutung zu.
 

Holz liegt in vielen Gegenden herum und mit etwas Erfahrung findet man auch ausreichend trockenes Holz. Aber ich muss vor Ort Holz zerkleinern können, um ein Feuer zu entzünden und es in der richtigen Größe zu halten. Dafür stelle ich hier zwei geeignete Kandidaten vor:
 

Es geht um das Roselli Beil ( 36 cm) und um das Gränsfors Wildmarksbeil. Jeder, der sich mit dem Thema Axt und Beil schon beschäftigt hat, weiß, dass es gar nicht so einfach ist, eines unter der Vielzahl von Modellen auszusuchen. Und warum gehe ich nicht einfach in den Baumarkt und kaufe eins von der Stange?
 

Bei den hier vorgestellten Beilen handelt es sich in beiden Fällen um Beile mit einem Kopf aus handgeschmiedetem Kohlenstoffstahl, der auch noch rostet, wenn er nicht gepflegt wird. Und dann kosten die Beile auch noch das X-fache von einem gleich großen Beil aus dem Baumarkt. Zum Einem würde auffallen, dass die Beile aus dem Baumarkt schwerer sind. Zum Anderen liegen die Beile aus dem Baumarkt wesentlich schlechter in der Hand. Teilweise haben sie einen Stiel aus Kunststoff, was die Beile bei längeren Arbeiten rutschig macht und das ist wiederum gefährlich. Vor allem dann, wenn man das Beil oder die Axt auf eine Fahrt oder in ein Lager mitnimmt, wo auch Kinder und Jugendliche damit arbeiten sollen. Ich möchte die Ausführung über günstige oder billige Beile hier mit dem Fazit beenden: Billige Beile & Äxte sind einfach qualitativ schlechter.
 

Die beiden vorgestellten Beile sind zum Mitnehmen auf Touren gedacht, das hier geschriebene ist aber genauso auf Äxte für den Hausgebrauch zu beziehen.
 

Beilkopf Wildmarksbeil

Roselli Beilkopf

 
Der erste Eindruck eines handgeschmiedeten  Beils ist häufig seine enorme Schärfe. Das liegt an dem Werkstoff, aus dem der Beilkopf geschmiedet wurde: Kohlenstoffstahl, auch als Carbonstahl bezeichnet. Da diesem Material kein oder kaum Chrom zugefügt wurde, um es rostträge zu machen, ist die Struktur des Stahls wesentlich feiner, als bei rostträgen Stählen. Das macht Kohlenstoffstahl auf der einen Seite sehr elastisch, auf der anderen Seite lässt er sich schärfer schleifen. Wird versucht, einen rostträgen Stahl sehr scharf auszuschleifen, bricht aufgrund der groben Struktur leichter Material aus.
 

Schematische Darstellung von Kohlenstoffstahl & rostträgem Stahl. Rechts erkennt man die groben Chromkarbide in rostträgen Stählen. Chrom macht den Stahl weniger anfällig für Feuchtigkeit und Säuren. Durch die groben Karbide hat der Stahl beim Ausschleifen weniger Seitenhalt und kann daher nicht so scharf geschliffen werden.

 
Ein Schmied nannte mir einmal den Vergleich mit einer Nussschokolade. Wenn man versucht einen Riegel einer Schokolade mit ganzen Nüssen abzubrechen, wird es einem nie gelingen, eine saubere Bruchkante zu bekommen. Sind allerdings nur Nusssplitter verarbeitet oder halt keine Nüsse, ist es kein Problem einen Riegel sehr sauber abzubrechen. Und ebenso verhält es sich bei Kohlenstoffstahl im Verhältnis zu rostträgem Stahl.
 

Je nach Verwendungszweck sind die Köpfe unterschiedlich geschmiedet. Das kann man an dem Profil der Klingenform, aber auch an der Breite des Axtkopfes  erkennen. So sind breitere Axtköpfe wie beim Rosellibeil hervorragend zum Spalten geeignet, schmalere Axtköpfe eher zum Endasten und Späne schneiden. Die schmalere Klinge bleibt leichter beim Holzspalten stecken. Dafür kann man lange Späne und dünnes Anzündholz nur mäßig mit dem breiten Axtkopf herstellen.
 

Das Rosellibeil wird durch den Handballen gehalten

Rosellibeil von oben

 
Der Stiel von einem Beil sollte ergonomisch geformt sein. Holzstiele von billigen Beilen sind häufig gerade oder nur angedeutet geformt. Die Stiele der hier dargestellten Beile sind sehr unterschiedlich geschnitten. Das Wichtigste bei der Form ist, dass das Beil bei der Arbeit nicht aus der Hand rutscht und sich das Werkzeug gut führen lässt. Es lässt sich sehr gut erkennen, dass der Rosellistiel nach hinten ausgeformt ist, während sich der Gränsforsstiel nach vorne verbreitert. Letztendlich bilden beide einen Knauf, mit dem das Beil sicher in der Hand liegt.
 

Das Gewicht im Verhältnis zur Leistung ist sowohl bei dem Wildmarks- als auch beim Rosellibeil überragend, und zieht sich bei Gränsfors durch die komplette Produktpalette. Was ein handgeschmiedetes Beil oder eine Axt durch die Form an Leistung erzeugt, versucht ein einfaches Beil oder einfache Axt durch Gewicht wett zumachen. Wer den ganzen Tag schon mal Holz gehackt hat, weiß, wovon ich spreche. Aber auch nach nur einer Stunde wird jedem bewusst, ob er mit einem 3 kg Spalthammer aus dem Baumarkt gearbeitet hat oder mit der 2,4 kg schweren Spaltaxt von Gränsfors. Denn es wurde garantiert mehr Holz mit der leichteren, handgeschmiedeten Axt gespalten. Ähnlich verhält es sich auch mit den Beilen. Wer plant unterwegs auf Feuer zu kochen, nimmt ein Beil mit, den Rest bietet die Natur. Allerdings wird derjenige auf das Gewicht seines Gepäcks achten, der es selber tragen muss. Und da bieten die beiden hier vorgestellten Beile ein optimales Verhältnis von Funktionalität zum Gewicht.
 

Das Wildmarksbeil von Gränsfors wird durch die letzten beiden Finger sicher in der Hand gehalten

Wildmarksbeil von oben

Roselli Beil 36 cm
Gränsfors Wildmarksbeil

oder mit der Tochter,

oder die Mutter mit dem Sohne und/oder mit der Tochter..

Ich hoffe allen Ressentiments vorgegriffen zu haben! Es geht also um einen Erwachsenen und ein Kind, die zusammen in der Natur unterwegs sind. Es ist eine tolle Erfahrung, wie Kinder Ihrem Vorbild nacheifern wollen, und wie einfach es ist, bei einer gemeinsamen Tour Wissen zu vermitteln. Daher stelle ich in diesem Beitrag zwei Messer vor, die für diesen Zweck gut geeignet sind. Zu einem ein klasse Messer für kleine draußen begeisterte Menschen:

IMG_0209


Herbertz Kindermesser

Und als robustes Allzweck Fahrtenmesser das:

Arbolito+Scheide

Böker Arbolito Kraton

Kindermesser Parierstange

Parierstange

Das Kindermesser von Herbertz hat alles, was ein sicheres Messer braucht. Einen guten Griff für kleine Hände. Der Griff hat hinten den Knauf und vorne eine Parierstange. Letztere verhindert, das die Hand beim Umgang mit dem Messer nach vorne auf die Klinge rutschen kann. Der Knauf verhindert, dass das Messer zu weit hinten angefasst wird. So kann beim Bearbeiten von Stöcken oder Späne schnitzen für das Lagerfeuer wenig passieren. Die scharfe Klinge, die meines Erachtens auch scharf gehalten werden sollte, ist auf ca. 3 cm schneidend geschliffen und wird zur Spitze hin stumpf. Selbstverständlich wurde dem Lernenden mitgeteilt, dass mit dem Messer in der Hand nicht gelaufen wird, sondern dass Messer in der Lederscheide transportiert wird. Da bei kleinen Enthusiasten allerdings nicht immer alles gleich in Fleisch und Blut übergeht (das ist hier wörtlich genommen auch gut), besitzt das Messer eine stumpfe Spitze. Kindermesser Spitze Die abgerundete Klinge verhindert schlimme Verletzungen bei versehentlichem Missbrauch und ist ein herausragendes Merkmal bei einem Kindermesser. Die feststehende Klinge ist ein weiterer Vorteil, da so Verletzungen durch das Einklappen der Klinge gar nicht erst entstehen können. Eine Altersempfehlung zu geben, ist eigentlich nicht möglich, da die Entwicklung von Kindern sehr unterschiedlich ist. Sicherlich sollte ein Messeranfänger, mit seinem neuen Messer, nicht sich selbst überlassen werden. Grundlegende Dinge wie – vom Körper wegschneiden – oder das Schnittgut nicht dort festzuhalten, wo sich die Klinge hin bewegt müssen erst erlernt werden und sind keineswegs selbstverständlich.  
Arbolito Klingenform Branding

Droppoint-Klinge

Das Böker Arbolito mit Kraton Griff ist ein sehr robustes Jagd- und Fahrtenmesser. Das Messer kann dank des breiten Klingenrückens  auch für kräftigen Druck genutzt werden. Späne für ein Lagerfeuer vorzubereiten, ist also überhaupt kein Problem. Die Klinge ist aus einem 440C Stahl geschmiedet. 440C Stahl hat eine höhere Schnitthaltigkeit als 440A und 440B Stahl, die bei Messern “von der Stange” auch häufig verarbeitet werden. Die Klingenform wird Droppoint genannt und zeichnet sich durch die moderate Spitze aus. Das Blatt fällt oben etwas ab und hat an der Schneide eine Wölbung, die zur Spitze hin stärker zunimmt. Droppoint-Klingen werden für Allroundmesser bevorzugt, da eine präzise Schnittführung möglich ist und auch die Spitze sehr gezielt eingesetzt werden kann. Der Griff ist ist aus Kraton gefertigt und besitzt eine ausgeprägte Griffmulde. Dadurch liegt das Messer sehr sicher in der Hand. Das macht sich bei nassen Händen besonders bemerkbar, da sich das Messer auch unter widrigen Umständen sehr gut festhalten lässt. Wer überlegt, sich ein Messer für die Jagd oder Outdooraktivitäten zuzulegen, sollte sich dieses ausgewogene Stück aus dem Hause Böker Arbolito einmal genau angucken. Es ist ein zuverlässiger Begleiter für eine lange Zeit.

Böker Arbolito steht übrigens für das eigene Böker Werk in Buenos Aires. Hier werden Messer in gewohnter Qualität aber zu sehr interessanten Preisen gefertigt.

Im nächsten Beitrag werde ich euch 2 Beile der Marken Gränsfors und Roselli vorstellen.

Zwei echte Klassiker sind das

Victorinox-Spartan-UnterwegVictorinox Spartan und das Opinel Classic No.8

 

Das Victorinox Spartan ist auch bekannt als Schweizer Offiziersmesser und soll hier stellvertretend für die große Bandbreite der Victorinox Messer vorgestellt werden. Beide stellen recht günstige Messer für den Gebrauch im Alltag da. Vom Apfel schälen bis zum moderaten Schnitzen, werden die beiden immer ihrer Aufgabe gerecht. Während das Schweizer Messer eine Vielzahl an Funktionen bietet Victorinox offen, hat das Opinel nur eine Klinge Opinel offenund eine einfache Verriegelung . Die Verriegelung verhindert zuverlässig ein ungewolltes Einklappen der Klinge. Die Klinge dieser Version besteht aus rostendem Kohlenstoffstahl. Was die Opinel Messer so bekannt gemacht hat, ist einerseits ihr Preis und andererseits ihre Schärfe.

Für das Schweizer Messer wird ein rostträger Stahl verwendet, der dem uns bekannten 420’er recht nahe ist. Im rostträgen Stahl wurde unter anderem mehr Chrom eingearbeitet. Dadurch ist er feuchtigkeitsresistent. Auch Fruchtsäure (da ist wieder der Apfel) macht diesen Klingen wenig aus. Allerdings ist ein chromhaltiger Stahl brüchiger und dadurch wird man die Schärfe eines rostenden Carbonstahls nicht erreichen. Und nun? Zersetzt sich also mein scharfes Opinelmesser unmittelbar nachdem ich den Apfel zerschnitten habe, und ich muss daher immer genug Ersatzmesser dabei haben? Nein, es bedarf aber mehr Pflege. Man sollte es nach dem Apfel schneiden gut trocknen, am besten vorher mit etwas Trinkwasser reinigen. Ein Tropfen Speiseöl auf der Klinge ist ab-und-an auch sehr empfehlenswert.

Opinel Verriegelung

Opinel Verriegelung

Was das Schweizer Messer bekannt gemacht hat, ist seine Vielseitigkeit. Genau genommen ist es ja auch ein Multitool, mit all seinen Funktionen. Eine Dose öffnen? Kronkorken öffnen? Weinflasche entkorken? Splitter aus dem Finger ziehen? Essensreste zwischen den Zähnen… Für das Schweizer Messer alles kein Problem.

Und zu welchem rate ich? Geschmackssache! Ich erfreue mich immer wieder der Schärfe meines Opinel Messers. Aber genauso über den Zahnstocher und den Dosenöffner meines Schweizer Messers.Und wenn ich mal ein Messer brauche während ich unterwegs bin? Dann frage ich meine liebe Frau, der habe ich vor vielen Jahren mal ein Messer geschenkt und DAS ist in ihrer Handtasche!

Im nächsten Beitrag stelle ich euch ein Kindermesser und ein klassisches Fahrtenmesser vor.

Faszination und Arbeitsgerät

Messer lösen auch heute bei vielen Menschen, häufig männlich, einen Mechanismus aus, der durch geweitete, glänzende Augen und leichtes Zucken um die Mundwinkel an ein Kind am 24. Dezember spät nachmittags erinnert. Warum das so ist, kann und soll hier nicht abschließend geklärt werden. Allerdings kann auch der Autor dieser Zeilen sich nicht gänzlich von diesem Phänomen freisprechen.

Sicherlich sind schon viele Zeilen über Messer und auch Äxte geschrieben worden, aber halt noch nicht bei Unterwegs. Und einige Tipps, die nicht den Anspruch auf abschließendes Klären haben, sind bei einem Outdooranbieter sicherlich angemessen. Unter „Rechtliches“ weiter unten finden sich dann auch einige Tipps das europäische Ausland betreffend. So sollte man zum Beispiel nicht durch London mit einem Fahrtenmesser laufen, wenn man nicht zufällig von der Queen vorher geadelt wurde (einem „Sir“ ist es erlaubt mit einem Schwert durch die Hauptstadt zu gehen), da es verboten ist und anstatt mit einem Pubbesuch mit einem Besuch der örtlichen Polizeistation enden kann.

Sowohl Messer als auch Beile gibt es in sehr unterschiedlichen Formen, die meistens einem gewissen Zweck folgen und sich häufig über Jahrhunderte entwickelt haben. Hier möchte ich ausschließlich auf Gebrauchswerkzeuge eingehen und werde auf Kampfmesser (wie Tantos, Stilett..) und Streitäxte nicht näher eingehen.

Zwei echte Spezialisten unter den Messern von Unterwegs sind das Rettungsmesser von Herbertz und das Swingblade von Eka.

Das Rettungsmesser von Herbertz Rettungsmesser eingeklappt

Rettungsmesser offen

Droppointklinge

besitzt neben einer Droppointklinge einen gehärteten Dorn, der bei einem Autounfall zum Einschlagen

Rettungsmesser Dorn- Gurtschneider

Dorn & Gurtschneider

 von Autoscheiben dient. Und einen Gurtschneider,  der es ermöglicht,  ein Unfallopfer ohne zusätzliches Verletzungsrisiko aus dem Gurt zu befreien. Die Klinge ist aus einem recht weichen, rostträgem Stahl (420’er ) gefertigt. Es ist dadurch leicht zu schärfen, allerdings ist die Klinge auch schneller stumpf, als bei härterem Stahl.

Für viele freiwillige und professionelle Rettungskräfte gehört so ein Messer zur Ausrüstung. Der Clip auf der Rückseite und die Einhandfunktion (das Messer kann mit einer Hand geöffnet werden) ermöglichen ein offenes Tragen und ein schnellen Zugriff.

Rettungsmesser Sideclip

Befestigungsclip

Achtung! Da aus dem offiziellen Waffengesetz so einige Lücken und offene Fragen resultieren, möchte ich euch diesbezüglich auf den folgenden Link verweisen:

https://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/BJNR397010002.html

Grundsätzlich sollte es also jeder Messerfan vermeiden, ein einhändig bedienbare und zugleich arretierbare Messer frei zugänglich aufzubewahren/zu führen. Es ist beispielsweise weder erlaubt ein solches Messer im Handschuhfach mitzuführen, noch dieses in der Hosentasche griffbereit zu halten. Dies gilt sowohl hier in Deutschland als auch im Ausland.

 

                Das Swingblade

Swingblade+ Scheide

ist von dem Schwedischen Messerhersteller EKA speziell für die Ansprüche von Jägern gemacht. Es besitzt neben der normalen DroppointklingeSwingblade Klingen Spitze

eine Aufbrechklinge Swingblade Aubruchklinge  die es durch Ihre spezielle Form erlaubt die Bauchdecke eines erlegten Stück Wildes zu öffnen, ohne das Gescheide (Innereien) zu beschädigen und dadurch das hochwertige Fleisch zu verunreinigen. Durch den Rotationsmechanismus lässt sich die benötigte Klinge, per Knopfdruck, Swingblade Rotationsmechanis jederzeit auch mit kalten oder nassen Händen aufklappen. Durch das auffällige Orange findet man das Messer leicht wieder. 2 Klingen an einem Messer sind sicherlich nicht neu, aber  im Gegensatz zu einem Taschenmesser lässt sich das Swingblade sehr leicht unter fließendem Wasser reinigen, was bei dem Einsatzbereich ein wirklicher Vorteil ist. Die Klingen sind aus einem Stück rostträgen 12C27 Stahl geschmiedet. Der Stahl ist ein guter Kompromiss zwischen Standhaltigkeit (wie schnell wird die Klinge stumpf) und Schärfbarkeit (wie leicht lässt sich der Stahl schärfen).

Im nächsten Beitrag möchte ich euch 2 echte Klassiker vorstellen: Das Schweizer Messer und das Opinel.