Bei diesen tollen Multifunktionstüchern handelt es sich um keine Neuheit auf dem Outdoor Markt, aber meiner Meinung nach sind sie durchaus einen eigenen Blogbeitrag wert.

 

Über Buff
Ein begeisterter Motorradfahrer war auf der Suche nach einem geeigneten Produkt, welches ihn vor Zugkälte am Hals und im Kinnbereich schützen sollte. Nach langem Suchen gab er auf und machte sich schließlich selbst ans Werk.

Die Idee: ein nahtloser Stoffschlauch, der flexibel eingesetzt werden kann. Im Laufe der Jahre erweiterte Buff das Material seiner wandlungsfähigen Tücher und heute gibt es sie in Fleece, Merinowolle und in einer stark dehnbaren Spezialmicrofaser.

 

Meine erste Begegnung
Ehrlich gesagt hatte ich mich nie so richtig für Buffs interessiert. Klar hatte ich bereits Freunde, Bekannte und Leute in der Stadt mit solchen Tüchern gesehen, aber mir waren bis vor Kurzem die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten nicht bekannt. Erst als ich dabei war einen Beitrag über Jens von Unterwegs aus Wilhelmshaven zu schreiben, fiel häufiger der Name “Buff”. Während ich mich mit Jens über seine Halbmarathonläufe unterhielt, wies er mich auf sein Buff Tuch hin, das er immer bei sich hat. Er sagte, er könne dieses, je nach Wetterlage, beliebig anpassen und schwärmte davon.


Im Laufe der Zeit suchte ich nach weiteren Informationen und sprach die Kollegen darauf an. Außerdem schaute ich mir die einzelnen Modelle genauer an und entdeckte sogar eines aus reiner Merinowolle. Gleich darauf holte ich mir dieses Tuch aus dem Lager. Ich wollte erleben, wie es sich anfühlt und wie die verschiedenen Bindetechniken auf den Abbildungen in die Praxis umzusetzen sind. Dieses hier ist das gute Stück:

Buff Merino Wool  für 25,95 Euro

 

 

Mein erster Eindruck
Es war keine “Liebe auf den ersten Blick”! Woran das liegt? Meine erste Begegnung mit meinem Buff fand im Juni dieses Jahres statt. Es war einfach nicht die richtige Jahreszeit für eine solche Anschaffung. Zwar trage ich meine dünne Icebreaker City Collection aus Merinowolle unheimlich gerne und fast jederzeit, aber am Hals war es mir im Sommer auch ohne Tuch warm genug.

Doch jetzt, wo es draußen immer frischer wird, hab ich meine Schlauchschals aus dem Schrank gekramt. Ich weiß nicht, ob euch dieses Problem auch bekannt ist, ich hab im Winter immer ordentlich mit Schals zu kämpfen. Genauer genommen mit meinen elektrisierten und zu Berge stehenden Haaren. Auch meine Frisörin freut sich jedes Jahr auf’s Neue, wenn ich mit meinen verwuschelten Haaren am Hinterkopf vor ihr sitze und sie diese mühselig entknoten darf. Was mich an meinen bisherigen Schals stört, ist, dass diese nicht schön eng am Hals anliegen und für meinen Geschmack immer zu viel Wind hindurch dringt. Vor allem bei einer längeren Runde mit meiner Fellnase bekomme ich das spätestens nach einer halben Stunde zu spüren. Daher suchte ich nach einer Alternative.

 

Absolut zu empfehlen!
Zwar überzeugten mich die Buff-Tücher nicht gleich auf Anhieb, aber ich bereue es keinesfalls, dass ich ihnen eine zweite Chance gegeben habe. Sowohl beim Gassi gehen als auch auf meinem Drahtesel ist ein solches Tuch Gold wert! Wenn es richtig windig ist, dann genügen mir meine Earbags nicht. Vor allem direkt am Meer trage ich das Tuch gerne wie eine Kapuze. Kombiniert mit den Earbags oder auch solo getragen bleiben meine Ohren, meine Schläfen, mein Hals sowie mein Nacken schön warm und kuschelig. Und auch als Beanie trage ich mein Buff sehr gerne.

 

Die Bindetechniken
Die verschiedenen Bindetechniken (Video) sind ganz einfach umzusetzen. Die Abbildungen zeigen sehr schön, wie ihr aus diesen Tüchern eine Kapuze, ein Saharatuch, ein Piratentuch, eine Mütze und vieles mehr machen könnt. Auch als Stirnband sind diese Tücher geeignet. Da ich persönlich aber kein großer Fan von Stirnbändern bin, bleibe ich bei meiner Kapuzen- und Schalvariante .

 

 

 

Ein weiteres Plus: Da mein Modell aus reiner Merinowolle besteht und diese die Eigenschaft hat, sich nicht so schnell statisch aufzuladen wie es bei meinen Kunstfaserschals der Fall ist, habe ich mit meinem Buff nun keine Kämpfe mehr mit meinen Haaren auszufechten. :)