Ingo Fritzsche - Tipp - Unterwegs

Ingo Fritzsche

Am vergangenen Wochenende fand im Klimahaus Bremerhaven ein ausführlicher Vortrag über Insekten und deren Zubereitung von Ingo Fritzsche statt. Das Interessante an diesem Vortrag war, dass nur etwa 45 Minuten davon Theorie waren und der Rest der etwa 2,5-stündigen Veranstaltung darauf ausgerichtet war seinen Horizont in Puncto Ernährung zu erweitern. Herr Fritsche hat ein Kochbuch über das Zubereiten von Insekten geschrieben, was bereits in die dritte Auflage geht und somit so etwas wie einen Vorreiter dieser Ernährungsform in Deutschland darstellt.

 

9,6 Milliarden Menschen
In Asien, Südamerika und Afrika gehören Insekten von jeher auf den Speiseplan. Es ist tatsächlich nicht abwegig, dass Insekten eine Lösung für das Ernährungsproblem der steigenden Weltbevölkerung darstellen könnten, die laut WHO im Jahre 2050 schon 9,6 Milliarden erreichen soll. Dass es dazu kommen wird, dass der durchschnittliche Bundesbürger, es seinen Vorfahren bis dahin gleichtun und wieder mehr auf Selbstversorgung setzen wird, Grillensaison - Ingo Fritzsche - Tipp Unterwegsist derzeit sicherlich noch Zukunftsmusik.  Allerdings könnte selbst in der kleinsten Wohnung ein Terrarium in der Küche oder im Wohnzimmer stehen. Anstelle der vergleichsweise aufwendig zu haltenden Kühe oder Hühner ist ein Terrarium mit Mehlwürmern, Heuschrecken, Schwarzkopfkäferlarven oder auch Heimchen, wesentlich leichter zu händeln. Auch Tierarztkosten bleiben im Gegensatz zur Vogel- oder Säugetierhaltung überschaubar.

IMG_4564

Für jeden was dabei!

 

Kochendes Wasser
Was allerdings passieren könnte – wie mir der Küchenchef des Klimahauses Bremerhaven (Zeljko Jovanikic) berichtete – wäre,  dass man beim Zubereiten der Insekten nicht schnell genug ist. Die Insekten müssen genauso wie Krabben und Hummer durch kochendes Wasser abgetötet werden. Nun kann man bei einem Hummer recht behutsam vorgehen, möchte man seinen Gästen aber 150 Heimchen zum Festessen reichen, sollte das Befördern in das kochende Wasser sehr schnell gehen. Entweichen einem jedoch einige der niedlichen Krabbeltierchen, so wird man sich nachts über deren recht lautes Surren aus den dunklen Ecken erfreuen können. Wohnt man in einer Mietwohnung, wären dann Kosten in Form eines Kammerjägers vorprogrammiert, da sich das Heimchen hinter dem Kühlschrank recht wohlfühlt und sich nicht ohne Weiteres einfangen lässt.

Schwarzkopfkäferlarven - Klimahaus - Bremerhaven

Schwarzkopfkäferlarven

Das Auge isst mit - Insekten - Kostprobe - Bremerhaven

Gut angerichtet- auch ein Augenschmaus

Wer ein Problem mit dem Besuch seiner Schwiegermutter hat – so versichert Ingo Frizsche in seinem Vortrag – kann dem Abhilfe schaffen, indem er zum Beispiel zum Spargel (anstelle der Sauce Hollondaise) Mehlwurmsoße reicht. Seine Schwiegermutter habe er seit diesem Festmahl nicht wiedergesehen…

 

Die Kostprobe
Spätestens seitdem Rüdiger Nehberg uns gelehrt hat, womit man überleben kann, wissen wir, was alles essbar ist. Frittiert und mit entsprechenden Soßen zubereitet, schmecken die von uns probierten Insekten überraschend lecker.

Wurm au Chocolat

Wurm au Chocolate

Als störend werden manchmal die Beinchen empfunden, die zwischen den Zähnen hängen bleiben können.

Grillensaison - Ingo Fritzsche - Tipp Unterwegs

Nach der dritten Portion waren wir satt!

Oft wird man gefragt:”Wie schmeckt das denn?” Den Vergleich mit  Huhn oder Rind finde ich nicht unbedingt glücklich, da der Geschmack je nach Soße zwischen süß oder herzhaft stark variiert. Die Konsistenz frittierter Insekten (außen kross mit weichem Kern) ist übrigens ungefähr mit der von selbstgemachten Kroketten vergleichbar.

Küchenchef Zeljko Jovanikic

Küchenchef Zeljko Jovanikic gab praktische Küchentips

 

Satt kann man auf jeden Fall werden, und nicht nur für jeden Gourmet, der Krustentiere, Schnecken, Muscheln, Frösche und so weiter mag, stellen Insekten eine Bereicherung der Ernährung da.

Ich wünsche einen Guten Appetit!