Der folgende Beitrag stammt von unserer Kollegin Madlen (UNTERWEGS Erfurt). Sie und Marula (Unterwegs Onlineshop in Wilhelmshaven) nahmen gemeinsam an einem zweitägigen Händlerevent von Jack Wolfskin teil. Wo diese Veranstaltung genau stattfand, was die beiden während ihrer zweitägigen Schulung erlebt und hiervon mitgenommen haben, das erfahrt ihr in ihrem persönlichen Erfahrungsbericht.

 

Packliste-Outdoor-SchulungImmer mal was Neues
Damit wir als Outdoor-Fachhändler immer auf dem neuesten Stand bleiben und einen Überblick über die zahlreichen Outdoorartikel behalten, finden bei uns regelmäßige Produkt-Workshops, Outdoor-Schulungen und Händlerevents statt. So lud uns Jack Wolfskin erst kürzlich zu einem exklusiven Händlerevent am 15.06.2016 nach Heidesheim am Rhein ein. Für Marula und mich stand schnell fest, dass wir uns diese Gelegenheit nicht entgehen lassen wollten. Kaum hatten wir zugesagt, konnten wir auch schon mit den Vorbereitungen für zwei tolle Tage beginnen und uns hierbei an der Packliste von Jack Wolfskin orientieren.

Tag 1

So erreichten wir den vereinbarten Treffpunkt auf einem Parkplatz in Heidesheim bereits um 09:00 Uhr und trafen dort auf viele weitere Händler, die der Einladung von Jack Wolfskin ebenso gerne folgten wie wir. Empfangen wurden wir mit wehender Jack Wolfskin Fahne. Nachdem wir alle vollzählig waren, ging es weiter in Richtung Bingen in den Binger Wald. Das Wetter war uns jedoch nicht so hold, es regnete. Daher kehrten wir erst einmal in die gemütliche Lauschhütte ein, um uns dort mit Kaffee und etwas Gebäck zu stärken. Schon jetzt merkten wir, dass wir eine dufte Truppe waren und kamen gleich auf Anhieb mit den anderen Teilnehmern ins Gespräch.

Nach unserer kurzen Auszeit und der kleinen Stärkung war dann auch die Sonne auf unserer Seite. Im Jack Wolfskin Base Camp angekommen, erhielten wir unsere Testausrüstung:

  • Laufschuhe
  • Trekkinghose
  • Funktions-T-Shirt
  • 100er Fleecejacke
  • Softshelljacke
  • 30 Liter Rucksack
  • Schlafsack

Jack Wolfskin Unterwegs

 

Draußen zu Hause
Gut ausgerüstet starteten wir schließlich mit dem Aufbau der Zelte. Hierzu zählten unter anderem ein Expeditionszelt, ein Tunnelzelt und Geodäten. Ich fand es sehr imposant zu beobachten, wie schnell und unkompliziert wir das große Expeditionszelt aufstellen konnten – so etwas macht man ja nicht alle Tage ;)

Während des Aufbaus zeigte uns Gerold alle Feinheiten und Raffinessen der Zelte auf und gab uns einen kurzen Einblick in seinen Lebenslauf: Er erzählte uns, dass er bereits seit Beginn der Firmengründung zum Team von Jack Wolfskin gehört. Während er zunächst als Produktentwickler bei Jack Wolfskin tätig war, so arbeitet er heute als Produkttrainer.

 

Unterwegs-Outdoor-Schulung
Gemeinsam ging alles ruckzuck…
Da alle kräftig mit anpackten, stand das Camp schnell für uns bereit. Jetzt war es Zeit fürs Mittagessen. Dieses genossen wir erneut in gemütlicher Runde in der Lauschhütte. Da gleich nach dem Essen ein Gewitter aufzog, fanden wir uns im Bungalow zusammen und erhielten dort eine äußerst interessante Rucksack-Schulung.  Und wieder wurden uns viele interessante Details erklärt und gezeigt. Gerold veranschaulichte uns dabei sogar, wie wir unseren Rucksack am besten packen sollten und zwar anhand seiner eigenen Ausrüstung für den nächsten Urlaub.

JW UnterwegsNun wurde es Zeit für etwas Action, also wanderten wir los zum Salzkopfturm. Dort angekommen hatten sich unsere Gastgeber etwas für den kleinen Adrenalinschub einfallen lassen: So erhielten wir die Möglichkeit, uns vom Turm abzuseilen. Ausgestattet mit Gurt und Helm ging es los! Die meiste Überwindung lag darin, über das Geländer zu klettern, aber als man im Seil hing war es schon gar nicht mehr so schwierig. Für die, die lieber sicher am Boden bleiben wollten, gab Gerold noch eine Zelt Schulung.

 

Unterwegs-JW
Nach dem kleinen Adrenalinstoß wanderten wir weiter über den Salzkopf. Unterwegs erhielten wir einige Tipps zum Thema “Sicheres Gehen”. Wichtig sei hier vor allem, dass man nicht mit der Ferse sondern mit dem Vorderfuß auftritt. Der Grund: Die Ferse ist rund und bietet uns daher keinen sicheren Halt. Der Vorderfuß hingegen ist breit. Wir übten also das richtige Gehen. Diese Übungseinheit sah für Außenstehende sicher witzig aus. Es bedarf allerdings ein bisschen Übung. Diese kann ich euch jedoch absolut empfehlen, da der richtige Gang gerade bei langen Touren schonend für die Gelenke und die Wirbelsäule ist.

JW-unterwegsDer Weg endete mit einem tollen Blick auf den Rhein. Wir verweilten etwas und kehrten schließlich zurück zum Camp.

Unterwegs Schulung

 

 

 

 

 

 

 

 

Dort erwarteten uns ein tolles Abendessen und erfrischende Getränke – oh, hab ich mich auf ein kühles Radler gefreut! Das Buffet war übrigens großartig! Im Anschluss saßen wir in gemütlicher Runde zusammen und es gab ein Spiel.

 

Weg von der Theorie!
Das Ziel dieses Spiels bestand darin, verschiedene Materialien und Stoffe den Produkten, die schlussendlich daraus entstehen, zuzuordnen. Wir fühlten, diskutierten, begutachteten und kamen tatsächlich zum richtigen Ergebnis. Gleich danach ging Gerold wieder näher auf die einzelnen Feinheiten der Materialien ein. Es war sehr spannend, die Funktionen der einzelnen Materialien näher zu betrachten. Sicher kann man die Funktion einer Membran gut erklären, aber als ich die Materialien im Rohzustand sah, verstand ich das Prinzip gleich umso besser!

Unterwegs-Schulung

Körper und Geist waren jetzt bedient und auch etwas erschöpft. Daher ließen wir den Abend an einem gemütlichen Lagerfeuer ausklingen.

Tag 2

Ausgeschlafen und nach einem ausgewogenen Frühstück, durften wir noch etwas mehr über die Marke Jack Wolfskin erfahren.

An dieser Stelle möchten Marula und ich ein großes Lob an das Team und vor allem Gerold aussprechen,
da er uns nicht mit langen Vorträgen und trockener Theorie sondern mit kleinen Rätseln und Material zum Veranschaulichen begeistern konnte.

Es folgte ein weiteres Spiel. Dieses Mal zum Thema “Nachhaltigkeit” sowie “Sozial- und Umweltstandards” bei Jack Wolfskin. Ein großes Thema – nicht nur bei Jack Wolfskin, sondern bei allen Unternehmen der Outdoorbranche – ist der PFC-Ausstieg. Zwar hatte Jack Wolfskin diese Entscheidung bereits 2009 getroffen, doch ist die Umsetzung nicht von jetzt auf gleich möglich. Dennoch sind heute bereits über 77 % der Bekleidungsprodukte von Jack Wolfskin PFC-frei. Dies bestätigt auch die Fair Wear Foundation. Diese überprüft seit 2010 außerdem die Arbeitsbedingungen in den Produktionsstätten und sorgt dafür, dass die Menschenrechte eingehalten werden. Darüber hinaus besteht seit 2011 eine Zusammenarbeit mit bluesign. Hiermit wird daran gearbeitet, dass jeder Produktionsschritt für die Menschen in den Fabriken sowie für die Umwelt sicherer gestaltet wird.

 

Unterwegs mit KanuIn die Kanus, fertig uuund los!
Im Anschluss an dieser Schulungseinheit und vor Aufbruch zum nächsten Praxisteil durften wir uns noch die neue Kollektion anschauen. Daraufhin packten wir unsere Ausrüstung zusammen und fuhren zurück nach Heidesheim. Dort angekommen, warteten auf uns auch schon die Kanus. Wir fanden uns in Teams zusammen und bekamen eine kleine Einweisung. Marula und ich bildeten ein Team. Noch schnell Hab und Gut im wasserdichtem Tornister verstaut und los ging es! Unterwegs bei Jack WolfskinMarula saß vorne und ich hinten.

 

Ok, ich muss sagen, auf ruhigem Gewässer bin ich schon Kanu gefahren. Aber auf dem Rhein, der auch noch hohen Wasserstand hatte, ist es etwas komplizierter. Dennoch haben wir uns schnell zurechtgefunden und sind los gepaddelt. Es war sehr erholsam, so ruhig und friedlich auf dem Wasser. Mitten auf dem Rhein rasteten wir – alle Kanus nebeneinander – und genossen die tolle Landschaft. Diese war umgeben von Weinbergen und wir “standen” inmitten von Hessen und Rheinland Pfalz.

 

Der Abschluss eines tollen Events…
Nach der Kanu Tour, gab es Mittagessen und eine Abschlussrunde. Nun war das zweitägige Event vorbei. Marula und ich nehmen viele schöne Eindrücke aus dem Rhein-Main-Gebiet mit und auch die Einblicke in das Unternehmen Jack Wolfskin, deren Produkte und Philosophie waren sehr interessant. Hinter Jack Wolfskin steckt ein tolles Team, alles war perfekt vorbereitet und wir haben die beiden Tage sehr genossen!