E-Ticket

Vorsichtshalber hab ich den Barcode vergrößert, vielleicht etwas zu groß ;-)

Ich wäre dann mal startklar!

Am Donnerstag geht es los Richtung Schweden und am Freitag morgen an den Start beim Fjällräven Classic. Jetzt bin ich auch gut vorbereitet, naja, denke ich jedenfalls. Die Sachen sind gepackt und schon kommt wieder etwas Neues, das leichtes Bauchgrummeln macht… das mysteriöse E-Ticket. Ok, da bin ich vielleicht etwas „oldschool“, aber vom Reisebüro kenne ich das so, dass man schön die Original-Tickets bekommt, die zeigt man dann brav am Schalter vor und alles ist gut. Heute habe ich ein Din-A4 Blatt mit den Flugdaten und einem Barcode. Über den kann man sich dann wohl am Flughafen an einem Automaten selber das Ticket ausdrucken. Bin mal gespannt ob das klappt ;-)

Bloß nix vergessen!

Mein Trekkingrucksack ist gepackt und die Liste drei Mal gecheckt, also dürfte alles drin sein. Zelt, Schlafsack und Isomatte, Outdoorküche und Bekleidung für alle… aber wirklich alle Wetterlagen, dazu noch Waschzeug und Erste-Hilfe Set. Das schlägt natürlich mit so einigen Kilos zu Buche und meine angestrebten 15 Kilo sind doch ernsthaft in Gefahr. Bis jetzt sind es, um genau zu sein, 12,5 Kilo und da fehlen noch die Gaskartusche, Wasser und Proviant (den gibt es am Start). Aber es kann nichts mehr weggestrichen werden, jedenfalls meiner Meinung nach und nun ist das eben so ;-) .

Monis Rucksack

Mein gepackter Rucksack

Eine gute Nachricht: Bauch und Verstand vertragen sich nun!

Während anfangs noch mein analytischer Verstand den sich freuenden Bauch angeplärrt hatte, ist nun endlich Ruhe eingekehrt. Der Verstand weiß, dass der Körper nun (relativ) fit ist und wohl keine schlimmere Schlappe zu erwarten sein dürfte. Und so genieße ich die Stille zwischen Bauch und Kopf und freue mich riesig auf den Start. Naja, wenn mir auch ehrlich gesagt das mit dem Flug noch ein klitzekleines bisschen im Magen liegt. Immerhin fliege ich zum ersten Mal allein und muss auch noch zweimal umsteigen. Da stellt sich noch die Frage, ob ich mein Gepäck jedes Mal am Fließband abholen und neu aufgeben muss, oder ob das automatisch in die nächste Maschine geladen wird? Diese Info werde ich hoffentlich schon am Flughafen in Hamburg klären können,… because my English is not very good ;-)

Apropos Sprache!

Auf dem Fjällräven Classic sollen Wanderer der unterschiedlichsten Nationen unterwegs sein. Doof, wenn dann das Schul-Englisch schon verdammt lange her ist und man sich nicht gut verständigen kann. Das wird sich dann irgendwie finden müssen, wenn auch mit Händen und Füßen, mal schauen. Ich dachte mir allerdings für die vielen freiwilligen Helfer und einheimische Wanderer auf der Strecke wäre es höflich, ein paar Bröckchen Schwedisch zu lernen. Für die Leser dieses Blogs, die auch zum Fjällräven Classic fahren, hier Moni´s kleines Schwedisch-Lexikon (ich übernehme aber keine Garantie für die Grammatik ;-) ):

Mausi

Mausi und mein Reisehut

Hallo:  Hej där!

Schön Dich kennenzulernen!: Det är trevligt att träffas!
Herzlichen Dank: Tack
Viel Spaß: Ha kul
Ich wünsche Dir eine schöne Tour: Jag önskar er en trevlig tur
Bist Du ok?: Är du ok?
Kann ich Dir helfen?: Får jag hjälpa dig?
Sind Deine Füße in Ordnung?: Är dina fötter för?
Tschüss: bye bye
Wie komme ich zum Flughafen?: Hur kommer jag till flygplatsen?

So, dann kann es jetzt losgehen! Ich bin sehr gespannt auf meine Gruppe mit der ich laufe und von denen ich bis jetzt nur den Gerald kenne. Ist das alles aufregend :-) und natürlich werde ich euch alles berichten, wenn ich wieder da bin!

 Bis dahin!
Eure Moni