Die Idee des Marmot Clubs wurde 1971 geboren, als die Studenten Eric Reynolds und Dave Huntley für ein Glaziologie-Projekt der University of California Santa Cruz auf den Junear Icefields in Alaska unterwegs waren. Bedingung für die Aufnahme in den Kletter-Club war, zusammen mit einem anderen Marmot einen vergletscherten Gipfel zu bezwingen.

Unzufrieden mit ihrer Outdoor-Ausrüstung, begannen Eric und Dave noch im gleichen Sommer damit, Prototypen für Daunenprodukte zu entwickeln. Eine Daunenweste, ein Sweater und ein Parka sowie drei Daunenschlafsäcke waren das Ergebnis ihres Tüftelns. Der wärmste Schlafsack, der PIKA (inzwischen als Cwm bekannt), hielt eisigen Temperaturen bis -40 Grad Celsius stand.

Im Jahr 1973 gelang Eric zusammen mit Tom Boyce aus Grand Junction/Colorado die Winterbegehung des Grand Teton in Wyoming. Im darauf folgenden Frühjahr zogen Eric und Dave zu Tom nach Colorado. Dort mieteten die drei ein 100 Jahre altes Steingebäude und eröffneten unter dem Namen ‚Marmot Mountain Works’ einen Skiverleih sowie ein Geschäft für Daunenjacken und Schlafsäcke. Damit war 1974 der Grundstein der Firma Marmot gelegt.

Noch im selben Herbst unternahm Tom einen Klettertrip nach Peru, wo er den Filmemacher Mike Hoover kennenlernte. Einige Wochen nach seiner Rückkehr erhielt Tom einen Anruf von Mike, der für 20th Century Fox den Film ‚The Eiger Sanction’ mit Clint Eastwood drehte. Mike benötigte dafür nicht weniger als 108 dick gefütterte Jacken. In nur einer Woche gelang es den Marmots, den ‚Golden Mantle’ zu entwickeln, einen mit Daune gefütterten Expeditionsparka. Damit hatte Marmot den Sprung in die Filmindustrie geschafft und gleichzeitig seine bis dahin umfangreichste Bestellung ausgeführt.

Eric lernte ein Jahr später, 1976, Joe Tanner von der Firma W.L. Gore & Assoc., Inc. kennen. Eric war einer der ersten in den USA, die das Konzept neuer, leistungsfähiger Outdoor-Materialien erkannten: GORE-TEX®. Er war fasziniert und innerhalb weniger Wochen nähte er einige Schlafsack-Prototypen aus dem neuen Gewebe. Zusammen mit Dave verbrachte er die folgenden sieben Nächte in einem Kühlhaus für Fleischwaren, um Schlafsäcke mit und ohne GORE-TEX® zu vergleichen. Anschließend testeten sie die Schlafsäcke unter Sprinkleranlagen und waren begeistert von den Ergebnissen. Inzwischen kann Marmot die längste Partnerschaft mit dem Membranhersteller im Outdoor-Bereich vorweisen.

Marmot setzte sich von Beginn an das Ziel, die technologische und funktionelle Entwicklung im Outdoor-Bereich voranzutreiben. So setzte Marmot 1986 mit der Herstellung der Expeditionsjacke Alpinist neue Standards im Bereich Extrembergsteigen und schuf damit gleichzeitig einen bis heute äußerst erfolgreichen Klassiker. Daneben entwickelte Marmot eigene Gewebe und Materialien, wie beispielsweise das wasserdichte und wasserdampfdurchlässige Marmot MemBrain®.

Marmots Philosophie hat sich in all den Jahren nicht geändert. Innovation, Qualität, Performance und Funktionalität stehen an erster Stelle. Mehr denn je lässt sich Marmot von professionellen Bergführern und internationalen Spitzenathleten wie Stefan Glowacz inspirieren, um Produkte zu entwickeln, die allen Herausforderungen der Natur gewachsen sind.

Marmot engagiert sich zudem aus Überzeugung beim Thema soziale und ökologische Nachhaltigkeit. In der Kollektion finden sich zahlreiche Produkte aus recyceltem Polyester, organischer Baumwolle und weiteren umweltverträglichen Materialien.