Was bisher geschah….

Worum es hier geht? Die Überschrift hat es euch schon so ungefähr verraten, ich bin ein Glückspilz und darf zum Fjällräven Classic. Das war jetzt so nicht geplant. Ich hatte zwar schon davon gehört und auch mal auf der Fjällräven-Seite die Bilder dazu überflogen und fand das schon ziemlich cool. Nur mich fand ich nicht cool genug zwischen all den sportlich aussehenden Wanderern zu sitzen, die sich mit sonnengegerbter Haut mit ihren Edelstahlbechern zuprosten und nach der anstrengenden Tagesetappe total relaxed aussehen. Im Bergwandern habe ich zwar schon etwas Erfahrung, aber nur zu zweit. Und da fällt es nur einer Person auf, wenn man im Schneckentempo unterwegs ist, oder auch mal schwächelt. Aber bei so einem großen Wander-Event sieht das schon anders aus….

Doch wer ist eigentlich „ich“?

Moni_closeNEU2

Moni von Unterwegs macht sich startklar

 

Da stell ich mich doch erst mal vor! Mein Name ist Monika, kurz Moni, und ich arbeite seit gut drei Jahren bei Unterwegs. Nach meinem ersten Jahr in unserer Oldenburger Filiale (viele Grüße an meine lieben Kollegen dort :) ) habe ich nun seit zwei Jahren in der Online-Redaktion den perfekten Platz für mich gefunden und beschreibe unter anderem die Produkte für unseren Onlineshop. Was echt super ist, denn so darf ich die neuen Sachen als eine der Ersten unter die Lupe nehmen.

 

 

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Und genau an diesem Platz musste ich wohl auch sitzen, um die tolle Gelegenheit zu bekommen an dieser Wanderung teilzunehmen. In der Gruppe des schwedischen Herstellers Primus war noch ein Platz zu vergeben. Und so stand vor Kurzem der Chef in unserem Büro und fragte, wer sich spontan für den Trip entscheiden möge, da der Zeitpunkt für die Buchung des Fluges gerade günstig war. Einige verdutzte Gesichter blickten ihn daraufhin an und wenige Momente später hörte ich mich sagen „Klar mach ich“…..Pause….diese Stimme kam eindeutig aus meinem Bauch, ohne dass er sich mit dem Verstand abgesprochen hatte. Und das konnte dieser auch nicht so hinnehmen. Und während der Chef zurück in sein Büro schnellte um die Buchung des Fluges in Auftrag zu geben, saß ich grinsend an meinem Tisch und konnte noch nicht fassen was gerade passiert war. Und es entstand folgender Dialog zwischen Bauch und Verstand:

Bauch: Wie cool ist das denn, bitteschön!
Verstand: Bist Du jetzt völlig übergeschnappt?
Bauch: Hey, hast Du mal die traumhaften Bilder auf der Fjällräven-Seite von der Wanderung gesehen?
Verstand: Dabei hast Du wohl übersehen, dass das 110 Kilometer sind.
Bauch: Aber die unglaublich schöne Landschaft, das Gemeinschaftsgefühl mit den anderen …
Verstand: Gemeinschaftsgefühl??? Da werden 2000 Leute unterwegs sein. Da kannst Du nicht mal ungesehen püschern…grins!
Bauch: Aaaaaahhhhhh…

….doch dazu kommen wir später noch mal! Auf jeden Fall hatte ich dann festgelegt, der Verstand darf jetzt Organisieren, damit er einen Knochen hat an dem er herumkauen kann und beschäftigt ist und der Bauch darf sich weiter freuen :-)

Fjällräven Classic

Traumhafte Aussichten beim Fjällräven Classic

Über den Fjällräven Classic

Seit 2005 veranstaltet der schwedische Hersteller Fjällräven jedes Jahr diese Wanderung unter dem Namen „Fjällräven Classic“. Was mit etwa 160 Teilnehmern begann, hat heute mit 2000 Wanderern die Toleranzgrenze für Logistik und Natur erreicht. Der Weg führt über 110 Kilometer auf Nordschwedens Fernwanderweg Kungsleden entlang, von Nikkaluokta bis zum Ziel in Abisko, wobei mitunter eine ordentliche Anzahl von Höhenmetern zu erwandern ist. Bei einer durchschnittlichen Temperatur von 10°C im August ist zudem nicht unbedingt mit T-Shirt-Wetter zu rechnen, immerhin ist man hier recht nah am Polarkreis.

Es gibt viel zu tun, packen wir es an!

Der Flug ist gebucht, mein Name steht auf dem Ticket und es gibt kein Zurück mehr! Bauch und Verstand zicken sich zwischendurch immer noch etwas an, aber das ist auszuhalten. Die Freude überwiegt mit schätzungsweise 90 % und der Rest…ok…ist zugegeben pure Furcht. Furcht davor nicht rechtzeitig wieder in meine Trekkingsachen reinzupassen (ja, ein Bürojob und mangelnde Selbstdisziplin fordern ihren Tribut ;-) ), Furcht vor der ungewohnten Anstrengung, schlechtem Wetter…und das mit dem Püschern ;-) Da sind also noch einige Baustellen anzupacken, damit auch jemand wie ich eine gute Figur zwischen all den Trekkern auf dem Weg macht. Aber „Tschakka“, packen wir es an! Ja genau „wir“, denn euch würde ich gern mitnehmen, wenn auch nur hier im Blog, denn der Fjällräven Classic ist schnell ausgebucht gewesen. Ich freue mich, wenn ihr mich hier begleitet, vielleicht könnt ihr auch ein paar der Tipps und Vorgehensweisen, die noch folgen sollen, für euch selbst gebrauchen…naja, und ein bisschen Anfeuern kann auch nicht schaden, denn ein Kilo anfuttern geht viel einfacher als es wieder loszuwerden ;-)

Tschüss bis zum nächsten Mal
Eure Moni