„Die will ich auch haben!“ bekam Frank Schürmeyer vor rund 12 Jahren von zahlreichen Freunden und Bekannten zu hören, wenn er mit seiner selbstgewalkten Jacke unterwegs war. Damals produzierte er im Wahlstedter Betrieb noch traditionelle Strickwaren. Heute kann sie wirklich jeder kaufen, die Walkjacke von Mufflon. Denn es ist gelungen, den Familienbetrieb zu einem erfolgreichen Unternehmen für gewalkte Outdoor-Kleidung umzubauen. Lange wurde an einem Verfahren gefeilt, das eine gleichbleibende Qualität der Walkstoffe sicherstellt, anfangs mit Haushaltswaschmaschinen, heute mit einer Walkmaschine, die den speziellen Bedürfnissen des Unternehmens angepasst ist. Die Kollektion umfasst mittlerweile Jacken, Pullover und Westen sowie Schals, Taschen, Mützen und Decken. 20 engagierte Mitarbeiter sorgen dafür, dass die Walkwaren nicht nur in Deutschland, sondern auch in den europäischen Nachbarländern und in Japan erhältlich sind.
Das Thema Nachhaltigkeit spielt eine große Rolle im Produktionsablauf. So wechselt die Kollektion nicht in jedem Jahr komplett, sondern es kommen immer wieder mal ein paar Teile mit besonderen Details dazu. Die verwendete Wolle kommt von der Firma Schoeller aus Österreich und stammt nur von Schafen, die garantiert mulesingfrei gehalten werden.
Die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Firmengebäudes liefert eigenen Strom für die Produktion, die in Wahlstedt zwischen Hamburg und Lübeck stattfindet. Die Jacken müssen also nicht erst um die halbe Welt reisen, bevor sie hierzulande in den Geschäften hängen.