Operation Edelweiß – Stefan entdeckt seinen grünen Daumen

erstellt am: 13. 07. 2012 um 8:39 Uhr

Hallo Outdoor-Freunde, ich weiß ja nicht, ob es euch bereits bekannt ist, aber diese kleine grüne Jungpflanze ist eine der wenigen ihrer Art, die es heutzutage noch gibt. Es handelt sich dabei um die wohl bekannteste und symbolträchtigste Alpenblume “Alpen-Edelweiß (Leontopodium nivale)”. Bereits im vergangenen Jahr setzte sich der Hersteller Vaude tatkräftig für das Überleben dieser berühmten Pflanze ein. Die Vision war es, dem Thema Nachhaltigkeit direkt am Verkaufspunkt ein Gesicht zu geben und die Händler mit den unterschiedlichsten Dekomaterialien und Give-Aways dabei zu unterstützen. Mitunter gehörten dazu auch kleine Tüten mit Edelweiß-Samen. Stefan vom Unterwegs Orange in Bremen erhielt diese Tüten ebenfalls. Allerdings legte er die Samentütchen nicht einfach nur an seiner Verkaufstheke für unsere Kunden aus, sondern hat auch einfach einige eingepflanzt, um zu schauen, was passiert… Zu Stefan Stefan ist 34 Jahre jung und gehört bereits seit über 10 Jahren zu unserem Team. Zunächst arbeitete er als studentische Aushilfe in unserem Store im Domshof in Bremen. Dort erhielt er schließlich eine feste Stelle und stieg dann vor etwa 2,5 Jahren zum Filialleiter unseres Stores “Orange” in Bremen auf. Obwohl es ihn eher nach Skandinavien als in die Alpen zieht, säte er einfach mal über hundert Samen fleißig in einige Töpfe ein und beobachtet diese seitdem sehr gespannt.     Stefan gibt auch wirklich alles für die kleinen Pflänzchen… Damit diese nicht versehentlich in der Sonne verbrennen, bastelte er sogar einen kleinen Sonnenschirm 😉                     Das Ergebnis Trotz über 100 eingesäter Samen, haben es nur wenige Pflänzchen geschafft. Zu Beginn entdeckte Stefan die kleinen Keimlinge in der Erde. Schon wenig später fanden sich immer mehr der kleinen, grünen Punkte in den Blumentöpfen. Es dauerte nicht lange, da waren auch schon die ersten kleinen Pflanzen zu erahnen. Nach etwa 6 Wochen kamen die Jungpflanzen immer mehr zum Vorschein und heute sind sie schon als richtige kleine Pflanze erkennbar.       Wie geht es nun weiter? Wir haben fünf Pflanzen, die dieses Jahr zwischen August und September in den Alpen eingepflanzt werden sollen. Dafür brauchen wir Eure Hilfe! Wer von Euch in der Zeit in die Alpen fährt und aus Bremen oder aus der Nähe kommt und Lust hat, uns zu unterstützen, kann eine Pflanze bei Stefan im Orange abholen (das Versenden wollen wir den Kleinen besser nicht zumuten). Natürlich würden wir uns über ein Beweisfoto sehr freuen 🙂 Die Schatzsuche 2013 Wir haben auch noch eine Geocaching-Aktion im Hinterkopf. Wenn der ein oder andere der fünf Freiwilligen ein GPS Gerät bei seiner Wanderung dabei hat, wäre es super, wenn wir die Koordinaten des Ortes bekommen, an dem ihr die Pflanze eingegraben habt. So können wir im nächsten Jahr eine Geocaching-Aktion: ein Geocache mit Fotobeweis einer dann blühenden Edelweiß-Pflanze! Für all diejenigen, denen Geocaching noch nichts sagt und die noch nicht selbst auf die moderne Art auf Schatzsuche gegangen sind: Geocaching ist quasi eine Hightech-Schatzsuche. Diese erfolgt über Koordinaten, die anhand eines GPS Signales gesucht werden können. Rettung für die Edelweiß-Pflänzchen Solltet ihr also demnächst zuuuuufällig einen Urlaub in den Alpen geplant haben und euch dafür interessieren, die kleinen Pflänzchen nach Hause zu bringen, dann meldet euch bei Stefan… per Mail: orange.hb(at)unterwegs.biz oder über facebook Gerne könnt ihr auch direkt auf Stefan zugehen und ihn in Bremen vor Ort (Unterwegs Orange, Carl-Ronning-Straße 2) auf die Pflänzchen ansprechen. Dort findet ihr sicherlich auch noch ein paar Samentütchen für Zuhause 🙂 Eure Dori von Unterwegs      

Beitrag teilen!





Kommentar schreiben:


Ihr Kommentar:




Sabrina | am 13. Juli 2012 um 08:52 Uhr

Hallo,

ob ein Geocache in der nähe der Edelweiß zu einem langen Überleben der Pflanze führt wage ich ein wenig zu bezweifeln, wenn ich mir so manche Geocache-Umgebung anschaue…




Stefan | am 13. Juli 2012 um 09:34 Uhr

Hallo Sabrina,
ein “echter” Geocache direkt am Edelweiß ist wirklich fragwürdig. Ich hätte nur gerne eine Foto von der Pflanze (am besten in voller Blüte). Dort ist kein Schatz versteckt und es muss auch nichts gesucht werden. Falls der Weg verlassen werden müsste um ein Foto zu machen würde ich auch Abstand davon nehmen.
Vielen Dank für Deinen guten Hinweis.




Ich, das Edelweiß | am 24. Oktober 2012 um 03:41 Uhr

Ein Cache braucht kein Logfoto – das ist kein Muss! Zudem halte ich die Aktion für fragwürdig: Der Cache soll gesucht werden, nicht jedoch ein zu schützendes Edelweiß. Wie ich das aktuelle Cachverhalten einschätze, wird das Edelweiß mit Sicherheit durch Unwissenheit plattgetreten oder mitgenommen! Mit dieser Aktion würde das Cachen erneut falsch interpretiert werden. Ich stimme Sabrina voll zu.
Bitte schlachtet das Cachen nicht auch noch für irgendwelchen Kommerz oder falsch verstandene Liebe zur Natur aus.




Ance | am 24. Oktober 2012 um 10:04 Uhr

Wir halten Geo-Cacher für umweltbewusste Menschen, die die Natur respektieren, daher hatten wir ursprünglich gedacht, dass die Aktion hilft, darauf aufmerksam zu machen, dass die Natur, die Alpen und deren pflanzliche und tierische Bewohner schützenswert sind. Kommerzielle Ideen stecken hinter dieser Aktion nicht, die “Einpflanzer” haben keine Belohnung erhalten und Samentütchen wurden von Vaude über uns Händler kostenlos verteilt.
^Ance



Willkommen auf elchblog.de – dem Blog für News, Tipps und Tricks aus den Bereichen Outdoor, Trekking, Reisen und Freizeit. Ihr findet hier alles rund um die große Outdoor-Welt. Der Elchblog ist eine Kreation von Unterwegs – unterweg.biz dem bekannten Online Outdoor Shop.