Eine Erfolgsgeschichte

Asolo ist ein wunderschönes, intaktes mittelalterliches Städtchen, eingebettet in die grünen Hügelketten der Voralpen des Veneto. Seit jeher ist es touristisches Ziel und Ort der Zuflucht und Inspiration von Adligen, Intellektuellen, Künstlern und Wissenschaftlern aus der ganzen Welt – insbesondere für Engländer und Amerikaner. So liess sich hier auch Lord Cecil Iveagh nieder, ein englischer Gentleman, und steckte 1938 sein Vermögen in die Gründung einer Firma, die den geschickten einheimischen Schuhmachern Arbeit geben sollte. Er gab dem neuen Unternehmen einen komplizierten Namen: “Società Calzaturieri Asolani Riuniti Pedemontana Anonima”, abgekürzt SCARPA.

Die Firma begann mit der Herstellung von festen Berg- und Arbeitsschuhen für Mineure, dann für das Heer. 1956 konnten die drei Brüder Parisotto die Firma übernehmen. Sie führen das Unternehmen inzwischen mit ihren Nachkommen. Scarpa, heute eine der weltweit führenden Bergschuh-Hersteller, ist klassischen traditionellen Herstellungs-Prinzipien immer treu geblieben, hat aber daneben die technische Entwicklung der Materialien und Technologien laufend verfolgt und integriert.