Eine gute Isolierflasche muss nicht teuer sein:

Das Magazin Bergsteiger hat die Tatonka H&C Stuff getestet – und sie für ihr attraktives Preis-Leistungsverhältnis ausgezeichnet. Neben der Isolierfähigkeit wurde auch das Handling mit dicken Winterhandschuhen getestet.

Fazit: Wir finden, gerade bei längeren Wintertouren unverzichtbar.

Nach ausgedehnten Touren weckt ein Schluck heißer Tee bei jedem die müden Lebensgeister; allerdings können manche Isolierflaschen ganz schön ins Gewicht fallen. Die Tatonka H&C Stuff wiegt knapp 500 Gramm bei einem Fassungsvermögen von 1,0 Liter. Das Bergsteiger-Magazin empfiehlt sie für ausgedehnte Touren und bewertet ihre Isolation als sehr gut.

Das Testteam achtete darauf, dass die Isolierflasche bei bewegungsintensiven Einsätzen wie Eisklettern leicht sein und einen sicheren Griff auch mit Handschuhen bieten muss; Tagestouren erfordern eine Flasche mit einfachem, praktischem Handling. Auf längeren Biwaktouren ist man mit einer robusten Isolierflasche gut beraten, die ein größeres Fassungsvermögen hat und die Flüssigkeit auch über einen langen Zeitraum hinweg sicher und tropffrei warm hält – so wie die Tatonka H&C Stuff, die durch ihr einfaches Handling und auch ihr hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis überzeugte.

Vor allem die Einsatzfähigkeit der Isolierflaschen bei Wintertouren war für das Testteam des Bergsteiger-Magazins entscheidend: Wie liegt die Flasche in der Hand? Kann sie auch mit Handschuhen benutzt werden? Wie lang hält sie die Flüssigkeit warm? Wie gut kann der Strahl dosiert werden? Wie praktisch ist der Verschluss?
Weitere Testergebnisse und alle weiteren Informationen zum Thema Isolierflaschen erhaltet Ihr in der Ausgabe 12/11 des Bergsteiger-Magazins.