Unterwegs Pflegetipps für Daunenbekleidung

erstellt am: 11. 11. 2016 um 8:00 Uhr

Warum Daunenbekleidung?

Daunenbekleidung verfügt über hervorragende Eigenschaften, die sowohl im Alltag als auch bei Outdoor-Aktivitäten äußerst vorteilhaft sind: hoher Wärmerückhalt und gleichzeitig geringes Gewicht sowie ein sehr angenehmer Tragekomfort. Daunenjacken dienen vor allem als wärmende Zwischenschicht an besonders kalten Tagen, für die Pausen auf Skitouren o. Ä., um nicht auszukühlen oder als Außenjacke an kalten, trockenen Tagen in Alltag und Freizeit. Beachtet hierbei, dass Daunen nässeempfindlich sind, Daunenjacken also nicht als Regenjacken eingesetzt werden sollten. Daune weist eine besonders hohe Langlebigkeit auf (höher als eine Kunstfaserfüllung). Sie kann ihre Bauschkraft und damit ihre Isolierfähigkeit sehr lange erhalten und immer wieder erneuern. Damit ihr lange Freude an eurer Daunenbekleidung haben, ist es sehr wichtig, dass Sie sie richtig pflegen. Aber keine Sorge, das ist nicht schwer 😉

 

Das richtige Waschmittel*

Um zu verstehen, weshalb ihr ein spezielles Daunen-Waschmittel verwenden solltet, ist es hilfreich zu wissen, woraus Daunen eigentlich bestehen: Sie sind aus einem faserigen Protein bzw. Eiweiß aufgebaut. Haushaltsübliche Waschmittel enthalten Proteasen, d. h. Enzyme, die Eiweiße spalten. Sie sind perfekt, um Alltagsverschmutzungen zu lösen, aber in Bezug auf Daunenbekleidung unvorteilhaft, da sie auch die Proteine, aus denen die Daune besteht, spalten können. So kann die Funktionalität der Daune, also auch ihre isolierenden Eigenschaften, nachhaltig beeinträchtigt werden. Wir empfehlen daher Fibertec Down Wash, ein konzentriertes Spezialwaschmittel zur besonders schonenden Reinigung.

*Geht bitte stets nach folgenden Devise vor: Lieber mal richtig lüften als immer gleich waschen.

Pflegehinweis

Unser Tipp:
Leichte Verunreinigungen könnt ihr mit einem feuchten Schwamm und gegebenenfalls ein wenig Funktionswaschmittel behandeln. Bei hartnäckigen Verunreinigungen und regelmäßigem, intensivem Einsatz im Outdoor-Bereich solltet ihr eure Daunenbekleidung dann aber doch auch mal waschen 🙂

Handwäsche oder Maschinenwäsche?

Handwäsche ist besonders schonend, erfordert allerdings mehr Geduld. Verwendet hierfür handwarmes Wasser (ca. 40°C) und dosiert das Waschmittel bitte nach Herstellerangaben. Lasst eure Bekleidung ca. eine Stunde lang ordentlich einweichen. Anschließend solltet ihr sie mehrfach durchspülen (je häufiger, desto besser), um das Waschmittel vollständig zu entfernen. Wringt die Kleidung bitte nicht zu stark, leichtes Drücken ist besser für die Daunen.

Übrigens: Gerade bei dicken Jacken ist Handwäsche besonders empfehlenswert! Maschinenwäsche geht natürlich auch. Hierbei ist es jedoch wichtig, dass die Maschine groß genug ist. Sollte dies nicht der Fall sein, empfehlen wir euch ein Waschcenter aufzusuchen.

Waschhinweise

Maschinenwäsche: Richtet euch auch hier bei der Dosierung bitte immer nach den entsprechenden Herstellerangaben. Benuzt das Woll- oder Daunenprogramm bei 30°C Waschtemperatur und achtet darauf, dass ihr die Maschine mit geringer Umdrehungszahl (600/min) nur anschleudern lasst. Um Waschmittelrückstände zu vermeiden, empfehlen wir euch zudem ein extra Nachspülen nach dem Waschen.

Achtung!
Nach dem Waschen ist die Bekleidung sehr schwer. Holen sie also lieber vorsichtig aus der Maschine heraus. So vermeidet ihr das Reißen der Nähte durch die starke Belastung.

Das richtige Trocknen, Transportieren und Lagern

Im Trockner: Lasst eure Daunenbekleidung bitte vollständig bei ca. 40-60°C zusammen mit 1-2 Tennisbällen trocknen. Diese sorgen dafür, dass sich die Daunen nicht verklumpen und helfen ihnen gleichzeitig sich wieder aufzubauschen.

Auf dem Wäscheständer: Wichtig ist hierbei zu wissen, dass Daunenbekleidung auf diese Weise einige Tage braucht, bis sie vollständig trocken ist! Breitet sie hierfür bitte offen auf dem Wäscheständer aus und schüttelt sie 1-2 mal täglich locker auf, um das Aufbauschen zu unterstützen. Sollten sich zwischenzeitlich Daunenklumpen gebildet haben, könnt ihr diese vorsichtig mit der Hand auflockern.

Die richtige Lagerung
Bitte lagert eure Daunenbekleidung sauber, locker und trocken an einem kühlen sowie dunklen Ort.

Der richtige Transport
Zum Transport stopft ihr eure Daunenbekleidung bitte in den Rucksack. Nur stopfen und nicht rollen! Und noch ein Tipp zuletzt: Schüttelt eure Daunenjacke ein paar Mal ordentlich aus bevor ihr in diese hinein schlüpft.  Erst danach  kann sich die Bauchkraft der Daunen und somit ihre Wärmeleistung voll entfalten 🙂

Beitrag teilen!





Kommentar schreiben:


Ihr Kommentar:




Julia | am 16. Februar 2017 um 10:35 Uhr

Ich habe meine Daunenjacke schon seit gut 5 Jahren in “Betrieb” und habe sie tatsächlich noch nie gewaschen, ich hab sie nur einmal in die Reinigung gebracht, weil ich mich selbst nicht rangetraut habe. Und habe es auch nicht für nötig gehalten, weil sie immer frisch gerochen hat und nicht dreckig war. Auslüften reicht in den meisten Fällen tatsächlich voll und ganz aus.




Dori | am 16. Februar 2017 um 12:16 Uhr

Guten Morgen Julia,
schön, dass du so gute Erfahrungen mit deiner Daunenjacke sammeln konntest. Wir wünschen dir weiterhin viele tolle Outdoor-Momente und eine schöne restliche Woche!



Willkommen auf elchblog.de – dem Blog für News, Tipps und Tricks aus den Bereichen Outdoor, Trekking, Reisen und Freizeit. Ihr findet hier alles rund um die große Outdoor-Welt. Der Elchblog ist eine Kreation von Unterwegs – unterweg.biz dem bekannten Online Outdoor Shop.