Viele Wege führen zu UNTERWEGS – unser Kollege Daniel im Interview

erstellt am: 22. 12. 2016 um 14:07 Uhr

Dass die Werdegänge und Perspektiven der Mitarbeiter von Unterwegs ebenso vielseitig sind wie unser Sortiment, beweist auch unser Verkäufer Daniel aus Oldenburg. Die Antwort auf die Frage, weshalb unsere Einkäuferin ihn auch gerne als die “gute Seele” von Unterwegs bezeichnet und ein persönliches Interview mit Daniel findet ihr in unserem heutigen Blogbeitrag.

 

Daniel-UnterwegsViele Wege führen zu Unterwegs… Daniel gehört seit 2007 offiziell zu unserer Unterwegs Gruppe. Nachdem er sich im Anschluss an seine Wehrpflicht für weitere 12 Jahre bei der Bundeswehr und somit für die Feldwebellaufbahn entschieden  hatte, führte ihn schließlich der Weg zu Unterwegs. Bereits im Laufe seiner Feldwebellaufbahn hat er viel Verantwortung übernommen. Gleichzeitig konnte er währenddessen die verschiedensten Outdoor-Erfahrungen sammeln. Mit der Bundeswehr kam er dann auch nach Norddeutschland, nachdem es zur Schließung seines Bataillons in Koblenz gekommen war. Er selbst entschied sich für diesen Schritt und hat ihn bis heute nie bereut!

 

Daniel, sei so lieb und stell dich bitte in ein paar kurzen Sätzen vor. Ich komme gebürtig aus dem Hunsrück und hatte schon immer viel Kontakt zu Menschen, da meine Eltern dort eine Jugendherberge leiteten. “Outdoor” war direkt vor der Tür. Spielen im Wald war für mich ziemlich normal.

 

Du gehörst seit knappen 10 Jahren zu unserem Team. Wie bist du damals auf die Unterwegs Gruppe aufmerksam geworden? Ich hatte nach 10 Jahren Bundeswehr ein Forstwirtschaftsstudium begonnen, welches mir dann aber doch nicht so lag. Also suchte ich nach einer Arbeit, die idealerweise etwas mit meinen Hobbys zu tun hatte. Ich kannte Unterwegs als Kunde und fragte nach einem Praktikum. Jessica, unsere Einkäuferin für Hartware, die damals mit Peter die Filialleitung hatte, stimmte überraschenderweise sofort zu.

 

Daniel-Unterwegs-KarriereWas ist es, das dein Interesse so sehr geweckt hat, dass du dich für die Arbeit bei Unterwegs entschieden hast? Einmal, wie gesagt, passen Hobby und Beruf gut zusammen. Für viele sicher ein Traum. Außerdem haben mir das gute Arbeitsklima und die Leute gefallen, mit denen ich zusammenarbeiten konnte und kann. Bei Unterwegs arbeiten viele Quereinsteiger, die alle einen anderen Hintergrund haben. Ich denke, dass das Unternehmen auch davon profitiert. Der Umgang mit Menschen, also den Kunden, macht mir außerdem Spaß. Später, nach der Geburt unseres Sohnes, konnte ich meine Arbeitszeiten auf die meiner Frau abstimmen, so dass wir nie außergewöhnlich viel Betreuung brauchten. Das ist mir sehr wichtig.

 

Welche Aufgabenbereiche fallen in deine Verantwortung? Kurz gesagt: Den Filialleiter unterstützen und den Laden zusammenhalten und natürlich alles, was meine Kollegen im Verkauf auch machen. Vor kurzem organisierte ich bereits zum dritten Mal unser Unterwegs Azubi-Treffen. Hier sollen die Azubis praktisch erfahren, wie es so ist draußen zu sein und natürlich finden auch Produktschulungen statt.

 

Daniel-Unterwegs-Karriere-VerkaufUnser Sortiment ist sehr umfangreich. Wie behältst du da den Überblick? Erst einmal ist natürlich das persönliche Interesse an den Produkten sehr hilfreich. Alles was Spaß macht, bleibt eben besser im Kopf! Manchmal sitze ich auch nachts am PC und durchforste die Seiten der Hersteller, aber nicht mehr so häufig wie früher. Ich brauche eben auch meinen Schlaf. Nicht vergessen darf man natürlich, dass Unterwegs mit Schulungen dafür sorgt, dass wir Mitarbeiter auf dem aktuellen Stand bleiben.

  Hast du einen Lieblingsartikel? Am liebsten habe ich sehr technische Artikel, also Artikel bei denen die Funktion im Vordergrund steht. Was aber nicht heißt, dass solche Artikel nicht auch gut aussehen können. Ich mag den Satz: „Form follows function.“ Ich liebe, wenn es kalt ist, meine Woolpower-Unterwäsche und Authentic Pant von Lundhags, eine Hose für fast alle Fälle.  

Wie bereits erwähnt, begeisterst du dich auch außerhalb von deiner Arbeit bei Unterwegs für den Outdoorbereich. Wofür schlägt dein Herz am meisten? Hauptsächlich fürs Wandern. Und ich bin auch immer gerne mit meinem Mountainbike unterwegs, auch auf dem Weg zur Arbeit. Außerdem habe ich mit meiner Frau auch schon längere Radtouren im Urlaub unternommen, z. B. durch Dänemark. An eine Hundeschlittentour in Finnland werde ich mich auch immer gerne erinnern.

Wo konntest du deine ersten Outdoor-Erfahrungen sammeln? Die konnte ich schon als Kind sammeln. Mein Vater ist mit uns viel gewandert, was man im Hunsrück, wo wir damals wohnten, auch sehr schön machen kann.  

Hast du einen Tipp für Wanderfans aus deiner Umgebung? Na ja, Oldenburg und Umgebung ist jetzt vielleicht nicht so die Traum-Wandergegend. Aber man muss nicht weit fahren. Ich bin z. B. einmal den Wittekindsweg durch das Wiehengebirge von Osnabrück bis Porta Westfalica gegangen. Schön ist auch, dass man den Ausgangspunkt sehr gut mit dem Zug erreichen kann.

Hast du einen Tipp für Familien, die deine Leidenschaft fürs Wandern und Radeln mit dir teilen? Wenn man möchte, dass Kinder sich fürs wandern interessieren, dann darf es nicht langweilig werden. Stundenlange Wanderungen auf ausgebauten Schotterforstwegen sind sicher nicht so spannend. Um sie zu begeistern, muss man ihre Abenteuerlust wecken und das geht leichter fernab der breiten Wege. Wenn sich Felsen, Schluchten, Bäche und Pfade finden lassen, kommt die Begeisterung meist von allein. Wichtig ist natürlich auch, die Touren altersgemäß zu wählen und Kinder nicht zu überfordern. Dabei hilft z. B. bei kleineren Kindern ein Tragesystem. Unser Sohn hat früher, als er noch nicht so weit laufen konnte, auch ordentliche Strecken mit dem Laufrad zurückgelegt. Wenn er nicht mehr konnte, kam er ins Tragesystem. Natürlich mussten wir dann auch noch das Laufrad tragen, was wir aber gerne gemacht haben, um unserem Hobby nachzugehen und ihn dabeizuhaben.

  Was ist dein nächstes Reiseziel? Das steht noch nicht fest. Eines meiner Wunschziele ist auf jeden Fall Schottland.  

Unterwegs feiert 2017 sein 30. Jubiläum. Gibt es etwas, dass du dir für unser Unternehmen wünschen würdest? Ich wünsche mir für den Beruf des Verkäufers / Kaufmanns im Einzelhandel einen besseren Ruf, so dass wir mehr geeignete Bewerber bekommen. Das ist nicht immer ganz einfach. Unterwegs bildet schließlich auch aus.

Vielen Dank noch einmal für dieses Interview und danke, dass du dir dafür Zeit genommen hast!

 

Werdet auch ihr Teil unseres Teams!

Bewerbt euch jetzt! Unsere Unterwegs-Gruppe wächst stetig und neue Talente mit tollen Ideen und Teamgeist sind bei uns jederzeit gefragt! Solltet ihr euch für den Outdoorbereich begeistern und auf der Suche nach einer neuen Herausforderung sein, dann sendet uns gerne eine Initiativbewerbung und eure vollständigen Bewerbungsunterlagen an die folgende E-Mailadresse: bewerbung(at)unterwegs.biz      

Beitrag teilen!





Kommentar schreiben:


Ihr Kommentar:



Willkommen auf elchblog.de – dem Blog für News, Tipps und Tricks aus den Bereichen Outdoor, Trekking, Reisen und Freizeit. Ihr findet hier alles rund um die große Outdoor-Welt. Der Elchblog ist eine Kreation von Unterwegs – unterweg.biz dem bekannten Online Outdoor Shop.