Winterurlaub mit dem Lowa Renegade GTX Wanderschuh

erstellt am: 16. 02. 2018 um 8:00 Uhr

Kaum ein Wanderschuh ist häufiger an Outdoor-Füßen zu finden, als der Renegade GTX Mid von Lowa. Das hat seinen Grund: Der Klassiker unter den Leichtwanderstiefeln ist ein echter Allrounder, der sich neben seiner Vielseitigkeit auch noch durch hohen Komfort auszeichnet. Zwei Argumente, die auch mich vor einigen Jahren zum Kauf bewegten. Der Schuhschrank ist bei den meisten Haushalten bereits eh deutlich überfüllt. Für alle, die sich als "Casual-Outdoorer" bezeichnen und kein auf spezielle Situationen zugeschnittenes Schuhwerk benötigen, kommt ein derart multifunktionaler Wanderschuh also genau richtig. Das gilt auch für mich. Moderate Wanderungen - nicht all zu weit weg von der Zivilisation - finden regelmäßig ihren Platz in unserer Urlaubsplanung. So hat mich der Renegade GTX Mid bereits unter anderem in Irland, auf Sardinien und im Harz begleitet. Eines hatten bisher jedoch alle Touren gemeinsam: Sie fanden bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt statt. Daher war es nun an der Zeit zu testen, wie sich der Wanderschuh in den frostigen Höhen der Österreichischen Alpen schlägt.


Ausblick von der Bergstation des Kitzsteinhorns

Was Kaprun und seine Umgebung zu bieten hat

Der erste Urlaub des Jahres führte uns also nach Kaprun. Die Gemeinde liegt südwestlich von Salzburg in der Hochgebirgsregion Hohe Tauern und ist eigentlich eher ein beliebtes Ziel für Wintersportler. Durch seine Lage hat die Region jedoch auch für Winterwanderer einiges zu bieten.
 
So ist der Sigmund-Thun-Klamm zwar zu dieser Jahreszeit aus Sicherheitsgründen geschlossen, eine Wanderung dorthin führt jedoch entlang verschneiter Felder am Fuße der Berge. Das Gute an einer Skiregion? Hier ist kaum jemand zu Fuß unterwegs. Daher ist man weitestgehend allein unterwegs und kann die Ruhe der verschneiten Weiten genießen. Hier begegnet einem höchstens mal das ein oder andere Mufflon.

Größter Anziehungspunkt der Region ist natürlich das Kitzsteinhorn. Der Berg mit einer Höhe von 3203 Metern ist per Seilbahn Stück für Stück bis zu einer Höhe von 3029 Metern auch ohne alpine Wagnisse zu erleben. Nahezu das ganze Jahr über herrscht hier reger Ski-Betrieb. "Bretterlose" Gäste wie uns sieht man hier kaum. Bei strahlendem Sonnenschein macht es dennoch Spaß, dem regen Treiben auf den Pisten zuzusehen. Und auch die Aussicht über die Alpen ist von der Bergstation "Gipfelwelt 3000" aus sehr beeindruckend.


Wie schlägt sich der Lowa Renegade GTX Mid bei Eis und Schnee?

Von herrlicher Natur zurück zum Schuh an sich. Schauen wir einmal, welche Eigenschaften das beliebte Modell so mit sich bringt:
 

  • das Obermaterial des Renegade GTX besteht aus Nubuk- und Veloursleder
  • eine Gore-Tex Membran sorgt für trockene Füße
  • Nähte und Ösen für die Schnürsenkel sind gut verarbeitet
  • eine Monowrap-Sohlenkonstruktion sorgt in Verbindung mit einer Vibram Laufsohle für besten Halt
  • die PU-Zwischensohle bietet eine starke Dämpfung
  • weiches Mesh-Gewebe verhindert fiese Druckstellen innen am Schaft
  • die eingearbeitete Flex Zone sorgt dafür, dass das Sprunggelenk leichter bewegt werden kann
Szenario 1: Schnee und Nässe

Direkt am ersten Tag sind wir querfeldein den "Maiskogel" hinauf gelaufen. Abseits der Pisten lagen hier etwa 1000 Höhenmeter vor uns. Nun zeigte sich schnell, dass der spärliche Wanderbetrieb auch seine Nachteile hat. Der von uns ausgewählte Pfad war bisher kaum begangen worden. Somit stapften wir die meiste Zeit durch sehr tiefen Schnee. Ziemlich anstrengend, aber auch ein guter Test für meine Renegades. Schnell steht fest: Um kalte Füße braucht man sich keine Sorgen machen - zumindest so lange man in Bewegung bleibt. Ansonsten bietet der Stiefel auch im tiefen Schnee immer guten Seitenhalt. Während einer kurzen Pause zeigt sich auch schnell, dass die Gore-Tex Membran ihrer Arbeit hervorragend nachkommt. Der Schnee an den Stiefeln schmilzt durch meine aufgeheizten Füße schnell davon. Das stecken die Renegade aber viele Touren (und Pausen) später immer wieder problemlos weg. Super!
 

Lowa Renegade im Schnee
Lowa Renegade im Schnee
Szenario 2: Eis

Direkt oberhalb des Ortes schlängelt sich ein Forstweg den Berg hinauf, an dessen Fuße sich eine kleine Gaststätte befindet. Im Winter wird dieser Weg zur über 3 Kilometer langen Rodelbahn. Super nett: Den passenden Schlitten darf man sich einfach und kostenlos bei der Gaststätte abholen. Und schon konnte ich auch das Verhalten des Renegade GTX auf Eis testen. Denn durch die vielen Rodeltouren war der Schnee auf dem Waldweg fast überall zu einer festen Eisschicht gepresst worden. Natürlich war der Weg hinauf mit Schlitten im Anhang nicht ganz einfach. Das griffige Profil des Schuhs hat aber dennoch einen guten Halt gegeben. Viel besser kam meine Frau mit einem Sohlenprofil, das extra für frostige Böden konzipiert ist, auch nicht voran.
 
Bergab hatte ich dann schon ein wenig Mitleid mit meinen Stiefeln. Beim Versuch, nicht aus jeder Kurve zu fliegen und das Tempo nicht lebensgefährlich werden zu lassen, musste ich vom Sohlenprofil reichlich Gebrauch machen. So schlitterten die Renegades Kurve um Kurve fast 3 Kilometer den Forstweg hinunter. Am Ziel angekommen rechnete ich mit dem Schlimmsten. Doch ich wurde überrascht - das Profil der Schuhe hatte tatsächlich kaum gelitten. Szenario 2 war somit ebenfalls eindeutig bestanden.
 

Lowa Renegade nass
Lowa Renegade Sohle

Fazit

Nach einer Woche in frostigen Landschaften stellt sich heraus, dass die Renegade GTX Mid von Lowa durchaus alle vier Jahreszeiten beherrschen. Sie werden ihrem Ruf, ein extrem vielseitiger und komfortabler Wanderschuh zu sein, absolut gerecht. Aus Platzgründen hatte ich die Stiefel bereits auf dem Flug nach Salzburg an. Durch die angenehme Dämpfung und den weichen Schaft habe ich sie jedoch nie als störend empfunden. Auch beim Schlendern durch die asphaltierten Straßen der Salzburger Altstadt haben sie sich gut geschlagen. Für all diejenigen, die "einen für alles" benötigen, ist der Renegade eine hervorragende Wahl. Ist man hingegen beispielsweise auf eine steifere und steigeisenfeste Sohle angewiesen, muss selbstverständlich ein speziellerer Schuh her.
 

Zum Produkt
Hier findet ihr alle vier Varianten des Lowa Renegade GTX im Unterwegs Online Shop:
 

Für Herren: Lowa Renegade GTX Mid

Für Herren: Lowa Renegade GTX LO

Für Damen: Lowa Renegade GTX Mid

Für Damen: Lowa Renegade GTX LO

Beitrag teilen!





Kommentar schreiben:


Ihr Kommentar:



Willkommen auf elchblog.de – dem Blog für News, Tipps und Tricks aus den Bereichen Outdoor, Trekking, Reisen und Freizeit. Ihr findet hier alles rund um die große Outdoor-Welt. Der Elchblog ist eine Kreation von Unterwegs – unterweg.biz dem bekannten Online Outdoor Shop.